Pro Sieben Sat 1 wächst dank glänzender Online-Geschäfte

Gleichzeitig hat der Konzern seine relevanten Ergebnisgrößen weiter gesteigert: Das um Sondereffekte bereinigte EBITDA (adjusted EBITDA) erhöhte sich um 6 Prozent auf 270 Mio Euro (Vorjahr: 254 Mio Euro), der bereinigte Konzernüberschuss (adjusted net income) verzeichnete einen Anstieg um 9 Prozent auf 144 Mio Euro (Vorjahr: 133 Mio Euro). Im ersten Halbjahr wuchs der Umsatz sogar um elf Prozent auf nun 1,87 Milliarden Euro. Hier beliefen sich die Umsätze um zweiten Quartal auf 227 Millionen Euro - nach 152 Millionen im Vorjahresquartal. Den größten Wachstumsbeitrag lieferte das Online-Dating-Vertical mit der PARSHIP ELITE Group.

ProSiebenSat.1 ist im zweiten Quartal gewachsen - trotz des schwachen TV-Markts und dank des wachsenden Internetgeschäfts beim Münchner Medienunternehmen. In den für uns strategisch wichtigen Digitalbereichen wachsen wir weiter dynamisch. "Daneben entwickelte sich insbesondere das Lifestyle-Commerce-Geschäft mit Unternehmen wie Flaconi und Amorelie positiv", heißt es vom Konzern. Vor allem das Produktionsgeschäft in den USA entwickelte sich weiter erfolgreich. "Zusätzlich treiben wir den Ausbau unserer strategischen Wachstumsfelder Addressable TV, AdTech und Data weiter voran", kommentierte der ProSiebenSat.1-Vorstandsvorsitzende Thomas Ebeling die heute bekannt gegebenen Zahlen. Pro Sieben Sat 1 hat soeben das Online-Reisebüro Etraveli verkauft und den Erlebnisgeschenke-Anbieter Jochen Schweizer übernommen. Euro an, der bereinigte Konzernüberschuss lag mit 233 Mio. Die Transaktionen werden voraussichtlich im zweiten Halbjahr abgeschlossen. Das Joint Venture hat das Ziel, die technologische Weiterentwicklung von Online-Werbung voranzutreiben und den Bedarf an sicheren Umfeldern und qualitativ hochwertigen pan-europäischen Video-Kampagnen zu bedienen.

Im gesamten ersten Halbjahr erzielte ProSiebenSat.1 eine elfprozentige Umsatzsteigerung auf 1,872 Mrd.

Aus Quotensicht hat ProSiebenSat.1 zuletzt einige Rückschläge verkraften müssen, auch die Werbeeinnahmen im TV gingen zurück. ProSiebenSat.1 rechnet zudem damit, dass das adjusted EBITDA sowie der bereinigte Konzernüberschuss 2017 ebenfalls erneut das Vorjahresniveau übertreffen.

Bei der Vorlage der Halbjahres- und Quartalszahlen hat ProSiebenSat.1 seinen Ausblick für das laufende Jahr bestätigt - auf Jahressicht will man den Umsatz "mindestens" im hohen einstelligen Prozentbereich steigern. Das adjusted Ebitda stieg um acht Prozent auf 458 Mio. Dort finden Sie auch die Präsentation für das zweite Quartal 2017 und den Halbjahresfinanzbericht 2017.

Related:

Comments

Latest news

Jessica Chastain will Jamey McAvoy zum Weinen bringen
Zusätzlich sehen sich die X-Men mit dem Königreich der Shi'ar konfrontiert, das eine ambivalente Beziehung zu Dark Phoenix pflegt. Die Regie übernimmt Simon Kinberg , der auch das Drehbuch schrieb.

Fraport bestätigt Gewinnprognose für 2017
Bisher hatte Schulte offiziell 2 bis 4 Prozent angepeilt, aber selbst schon 64 Millionen Fluggäste in Aussicht gestellt. Wie aus einer Unternehmensmitteilung hervorgeht, stieg der Gewinn auf rund 136,9 Millionen Euro.

Telekom profitiert von US-Geschäft
Die Deutsche Telekom traut sich dank des brummenden US-Mobilfunkgeschäfts auf Jahressicht etwas mehr operativen Gewinn zu. Das ist zwar weniger als die von Analysten erwarteten 954 Millionen Euro, aber 40,7 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Neue Software für fünf Millionen Diesel-Fahrzeuge
Das Kürzel NOx steht für Stickoxide, die in vielen Dieselmotoren in hoher Konzentration entstehen und als Atemgifte wirken können. Die Autobauer hätten zugesagt, die Diesel-Pkw rasch und ohne Kosten für die Besitzer zu aktualisieren, erklärte der VDA weiter.

27-Jährige in Innsbruck vergewaltigt
Hinweise werden an das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Innsbruck unter der Telefonnummer 059133/753101 erbeten . Die Frau war gegen 2.15 Uhr von der Adamgasse kommend in Richtung Andreas Hofer Straße mit dem Fahrrad unterwegs.

Other news