Darmstadt verpflichtet Linksaußen vom MLS-Meister

Der SV Darmstadt hat am Sonntag eine weitere Neuverpflichtung bekanntgegeben. In der Saison zuvor hatte der Profi aus Trinidad und Tobago für Chicago Fire unter Vertrag gestanden und dort 31 Pflichtspiele absolviert.

Fußball-Zweitligist Darmstadt 98 hat Verteidiger Joevin Jones ablösefrei verpflichtet. Der 25-Jährige wird sich jedoch erst im Januar 2018 den Lilien anschließen und spielt bis dahin noch in der nordamerikanischen Profiliga MLS für Meister Seattle Sounders FC.

Darmstadts Trainer Torsten Frings freut sich auf den Neuzugang, hätte diesen aber gerne früher gehabt. "Er war ein absoluter Wunschspieler von uns, den wir eigentlich lieber schon heute als morgen in unserem Team hätten", wird dieser vom Verein zitiert. "Ich kann es kaum erwarten, in Darmstadt loszulegen und dem Klub beim Erreichen seiner Ziele zu helfen". Neben seiner Erfahrung aus der Major League Soccer, kann er auch auf über 50 Länderspiele für Trinidad und Tobago verweisen. Es ist ein großer Schritt in meiner Karriere, den ich unbedingt nutzen will.

Related:

Comments

Latest news

Aaron Carter trennt sich von seiner Freundin
Beide sorgten im vergangenen Monat für Schlagzeilen, als sie im US-Bundesstaat Georgia von der Polizei mit Drogen erwischt wurden. Aaron Carter wurde am Samstag (15.7.) verhaftet, nachdem er unter Alkohol- und Drogeneinfluss gefahren sein soll.

Fresenius kauft US-Dialysekonzern für zwei Milliarden Dollar
Sie soll drei Jahre nach dem für 2018 erwarteten Abschluss positiv zum Konzernergebnis beitragen. $ vor Steuern jährlich dabei herausspringen.

"Ernster Vorfall": USA drohen Russland
Später teilte das Ministerium in Moskau mit, Lawrow habe das Gesetz als schweren Schlag für die Zusammenarbeit kritisiert. Wie sein Land auf den Schritt Russlands reagieren werde, sei noch nicht entschieden, sagte Tillerson.

Oettinger: Briten werden auch nach Brexit zahlen
Laut einem Bericht des " Sunday Telegraph " stellt sich die britische Regierung dagegen auf bis zu 40 Milliarden Euro ein. Das solle durch "einen Mix kompensiert werden, also durch Einsparungen und höhere Beiträge der Mitgliedsländer".

Von der Leyen verteidigt Zwei-Prozent-Ziel für Militärbuget
Zuvor hatten SPD-Kanzlerkandidat Schulz und Fraktionschef Oppermann das Zwei-Prozent-Ziel als unrealistisch und falsch bezeichnet. CDU und SPD streiten weiter über die Frage, ob der Wehretat auf zwei Prozent des Bruttoinlandsproduktes angehoben werden sollte.

Other news