Er war erst 30: Rapper vor Pizzeria erschossen!

Eine Schocknachricht erschüttert die amerikanische Musikszene: US-Rapper Yung Mazi wurde am Sonntag vor einer Pizzeria in Atlanta erschossen. Der Musiker wurde nur 30 Jahre alt. Für Yung Mazi war es leider nicht die erste Schießerei, in die er verwickelt war. 2015 veröffentlichte er ein Video von einem Krankenhausbett aus und sprach von "Schützen". Zuletzt wurde er am 27. Dezember 2016 in Georgia vor einem Waffelcafé angeschossen. Der Tweet wurde später gelöscht. Damals sagte er im Interview mit dem TV-Sender Fox: "Ich habe nichts gesehen". Bei Twitter schrieb der zweifache Vater im Anschluss: "Gott hat mich kugelsicher gemacht".

Nicht nur für seine Fans, sondern vor allem für seine Familie ist das ein absoluter Schock. "Wir beten für ihn und alle Beteiligten", so sein Bruder Luqman Abdur-Rahman. Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar. Bisher konnte der Täter von der Polizei noch nicht gefasst werden und ist noch immer auf der Flucht.

Related:

Comments

Latest news

LawBreakers: Trailer zelebriert den heutigen Start des Shooters
In dem Shooter vom Gears of War-Macher Cliff Bleszinski überwindet ihr in nie dagewesenen Gefechten die Schwerkraft. Boss Key Productions veröffentlicht heute den Multiplayer-Shooter "LawBreakers" für den PC und die PlayStation 4.

Wechsel von Sonne und Wolken, im Süden Schauer
Gar nicht so sommerlich sind die erwarteten Temperaturen, die um um 20 Grad, im Osten bei 24 Grad liegen. Leider lässt die derzeitige Wetterlage keinen verlässlichen Ausblick auf die kommende Woche zu.

Beratungen über Neuwahl in Niedersachsen am Mittag
Deswegen sei es richtig gewesen, den Entwurf der Erklärung VW zuzuleiten, um Fakten und rechtliche Belange zu prüfen. Oktober ein Kompromissdatum ist, was möglichst schnell zu Klarheit und Stabilität in Niedersachsen zurückführt".

Kleinflugzeug stürzt senkrecht in Bodensee!
Den Berichten zufolge hatten mehrere Zeugen gesehen, wie die Maschine vor dem Absturz ungewöhnliche Bewegungen machte. Von Insassen fehle noch jede Spur, Sitze und Räder sind aber offenbar auf dem Wasser entdeckt worden.

Zu teuer! Bayern ließ Neymar-Deal platzen
Vor vier Tagen heuerte der heute 25-Jährige schließlich für die Weltrekordsumme von 222 Millionen Euro bei Paris St. Denkt man beim FC Bayern an die verpasste Chance von damals nach, dürfte man sich nach wie vor schwarz ärgern.

Other news