Nach Flugzeugtragödie: Emotionales Comeback gegen Messi

Dank an die Unterstützung von oben Chape-Kapitän Alan Ruschel feierte sein Comeback

November 2016 hat Alan Ruschels Leben für immer verändert. Im Rahmen des traditionellen Joan-Gamper-Turniers spielte der komplett neu zusammengestellte brasilianische Erstliga-Klub gegen den FC Barcelona, die 0:5-Niederlage im Camp Nou geriet zur Nebensache. Der 25-Jährige musste nach der Teil-Amputation des rechten Unterschenkels seine Torhüterkarriere beenden und ist heute Botschafter im Klub. Der "Joan-Gamper-Cup" erinnert an den Schweizer Hans-Max Gamper Haessig alias Joan Gamper, der den FC Barcelona 1899 gegründet hatte. Er selbst wurde wie wenig andere lebend aus dem Flugzeugwrack der Maschine LaMia 2933 am Berg El Gordo in Kolumbien geborgen, weswegen die brasilianische Tageszeitung O Globo am Dienstag titelte: "Sieg des Lebens!". Nur Ruschel kann wieder spielen.

19 von 22 Spielern fielen im vergangenen Jahr der Tragödie zum Opfer. Letzterer könnte 2018 sein Comeback feiern.

Barca-Superstar Lionel Messi posierte mit den Überlebenden, der deutsche Torwart Marc-Andre ter-Stegen schrieb bei Twitter vor dem Spiel: "Somos todo Chape", "Wir sind alle Chape".

Ruschel hatte riesiges Glück. Er sollte im Flugzeug auf einem anderen Platz sitzen, tauschte aber mit jemandem und setzte sich neben Follmann. Als er drei Wochen danach von der Katastrophe berichtete, brach er in Tränen aus. Ruschel wurde an der Wirbelsäule verletzt und musste operiert werden. Messi schenkte ihm später sein Trikot. Die Nationalelf Argentiniens war am 11. November 2016 nach einem WM-Qualifikationsspiel in Brasilien nach Buenos Aires geflogen.

Das Camp Nou hat schon viele legendäre Moment erlebt, aber so einen noch nicht.

Ruschel, der damals nur durch einen Platztausch im Flugzeug überlebt hatte, führte am Montag das Team als Kapitän mit der Trikotnummer 28 aufs Feld.

Nach 35 Minuten spielt der Körper nicht mehr mit. In Erinnerung an seine verstorbenen Teamkameraden und als Dank, dass er an diesem Abend Fussball spielen durfte. Bevor Ruschel den Platz verließ, sank er noch auf den Rasen, kniete nieder und streckte die Zeigefinger gen Himmel.

Related:

Comments

Latest news

Zu teuer! Bayern ließ Neymar-Deal platzen
Vor vier Tagen heuerte der heute 25-Jährige schließlich für die Weltrekordsumme von 222 Millionen Euro bei Paris St. Denkt man beim FC Bayern an die verpasste Chance von damals nach, dürfte man sich nach wie vor schwarz ärgern.

Abgeordnete dürfen türkischen Nato-Stützpunkt besuchen
Außerdem wird es PKK-nahen Organisationen regelmäßig erlaubt, Demonstrationen und Veranstaltungen abzuhalten. Die Nato hatte sich deshalb zuletzt intensiv um Vermittlung zwischen der Türkei und Deutschland bemüht.

Erstmals ehemaliger russischer Minister vor Gericht
Bei einer fingierten Bargeldübergabe wurde er im November 2016 festgenommen und sitzt seitdem in Hausarrest. Seit Jahren werfen in- und ausländische Kritiker der russischen Regierung Korruption in großem Stil vor.

Bis zu 10.000 Euro Prämie für alte Diesel
Allein im Juli schrumpften die Neuzulassungen von Selbstzündern um fast 13 Prozent, während die von Benzinern kräftig zulegten. VW will wieder in die Offensive kommen: Der Autohersteller bietet eine Art Abwrackprämie für alte Dieselautos an.

Harnik-Klub zeigt die eigenen Fans an
Der Kontrollausschuss des DFB hat die Berichte des englischen Fußball-Verbandes und des Schiedsrichters angefordert. Es ist nicht der erste Vorfall der 96-"Fans".

Other news