14-Jähriger unternimmt Spritztour im Porsche

Duisburg Essen Düsseldorf

Eine etwas verfrühte Fahrstunde wird einen 14-jährigen Duisburger nun teuer zu stehen kommen.

Einer Polizeistreife ist in der Nacht zum Dienstag um 02:15 Uhr ein weißer Porsche aufgefallen, der auf der Kaiser-Wilhelm-Straße in Duisburg in Fahrtrichtung Beeck unterwegs war.

Auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Werthstraße stoppte der Porsche und drei Personen stiegen aus. Dabei stellt sich heraus, dass der Fahrer erst 14 Jahre alt ist. Dafür hatte der Jugendliche eine abenteuerliche Erklärung auf Lager. Der sei aber nach dem Aussteigen direkt weggegangen. Sein 18-jähriger Cousin sei eigentlich gefahren, erzählte er den Beamten. Er bestätigte damit die Beobachtungen der Polizisten, die auf der Wache in Meiderich eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen den 16-Jährigen schrieben. Nicht aber der Cousin, den die Polizisten kontaktierten.

Als die Tante wenig später ihren Neffen, den Porsche und die Papiere einsammelte, musste sie sich dafür verantworten, die Spritztour nicht verhindert zu haben.

Related:

Comments

Latest news

Medien: Mindestens acht Tote bei Angriff auf Kirche
Nach Angaben der Polizei war der Tat ein Streit zwischen dem Angreifer und seinem ersten Opfer vorausgegan. Philips Church in Ozubulu eingedrungen, einer Stadt im Bundesstaat Anambra, berichteten örtliche Medien.

Nordkorea droht mit Raketenangriff auf US-Insel Guam
Der UN-Sicherheitsrat verschärfte am Samstag die Strafmaßnahmen gegen Nordkorea, um die Regierung zum Einlenken zu bewegen. Wie die staatliche Nachrichtenagentur KCNA mitteilte, siehen die Streitkräfte eine solche Attacke "ernsthaft in Erwägung".

Transfer-Wahnsinn geht weiter: PSG will auch Mbappé holen
Um dies zu verhindern, will Paris offenbar noch einige Profis in der aktuellen Transferperiode veräußern. Das Transferrad dreht sich also munter weiter und der Wahnsinn scheint kein Ende zu finden.

Van Niekerk gewinnt locker Gold
Der Südafrikaner Wayde van Niekerk hat bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London den ersten Schritt zum Double gemacht.

Prozess um Millionenverluste vorm Landgericht Mannheim begonnen
Im Prozess um Millionenverluste durch Zinswetten der Stadt Pforzheim hat die Verteidigung den Vorwurf der Untreue zurückgewiesen. Die Anschuldigungen beziehen sich auf Kosten, die durch riskante Finanzgeschäfte zu Lasten der Stadtkasse entstanden waren.

Other news