Nissan trennt sich von Batteriegeschäft

Batterie Wertschöpfung Deutschland Autohersteller USA Kamenz Wettbewerbsfähigkeit Japan Grundlagenforschung BMW Rückzug Asien Produktion Rohstoff

Der Kauf- und Verkaufsvertrag umfasst das Nissan Tochterunternehmen Automotive Energy Supply Corporation (AESC) sowie zwei Batteriewerke: die zur Nissan North America gehörende Fertigung in Smyrna im US-Bundesstaat Tennessee und jenes im britischen Sunderland, das zur Nissan Motor Manufacturing (U.K.) gehört. Diese Standorte übernimmt GSR komplett. Auch Teile der japanischen Batteriefertigung in Oppama, Atsugi und Zama werden an GSR verkauft.

Nissans Vorstandschef Hiroto Saikawa bewertet den Deal durchweg positiven: "Dies ist eine Win-win-Situation für AESC und Nissan".

Mit der Entscheidung zum Verkauf seiner Batteriesparte AESC an den chinesischen Finanzinvestor GSR Capital räumt somit selbst der EV-Champion Nissan ein, dass die Gesetze des Marktes auch im Batteriegeschäft uneingeschränkt gelten: Es geht im Batterie-Wettbewerb der Zukunft um ein größtmögliches Volumen, es geht um eine größtmögliche Kundenbasis und es geht um eine größtmögliche Finanzpower, um Investitionen in neue Werke und neue Technologien voranzutreiben.

NEC gab bekannt, dass es dem Verkauf seiner AESC-Anteile an Nissan zustimmt. Das könnte bedeuten, dass der OEM auch weiterhin die Batterien von seiner bisherigen Tochter bezieht. Nissan will sich nun noch stärker auf das Design und die Fertigung marktführender elektrischen Fahrzeuge fokussieren.

Sonny Wu, Vorstandsvorsitzender von GSR Capital, fügte hinzu: "Die Akquisition von AESC ist ein wichtiger Schritt für uns in der Industriekette für Elektrofahrzeuge. Dadurch wollen wir den Kunden rund um die Welt noch besser zur Seite stehen". Nach der Inbetriebnahme des grossen Tesla-Batteriewerks Gigafactory und der Ankündigung, dass in Deutschland ein entsprechendes Gegenstück entstehen soll, geht der japanische Autobauer Nissan einen ganz anderen Weg. Außerdem wird Nissan dazu auch vollständig die Elektrodenfertigung von NEC übernehmen, die in dem Unternehmen NEC Energy Devices ausgelagert ist.

Der Leaf ist ein Vorreiter der Elektromobilität, Hersteller Nissan ein Pionier in der Produktion der benötigten Akkus.

Der Abschluss des Geschäfts sei laut Nissan bis Ende Dezember 2017 geplant. Der Kaufpreis wurde nicht kommuniziert.

Related:

Comments

Latest news

Kampfhubschrauber aus Fritzlar verlor Rotorblätter
Der in Mali abgestürzte deutsche Kampfhubschrauber hat vor dem Aufprall auf die Erde seine Rotorblätter verloren. Nach etwa zehn Sekunden sei der Helikopter auf die Erde geprallt und habe unmittelbar Feuer gefangen.

Militär verweigert Abgeordneten Zugang zu Parlamentssaal
Außerdem richtete die Versammlung einen "Wahrheitsausschuss" ein, in dem Recht gesprochen und Menschen verurteilt werden sollen. Die neue verfassungsgebende Versammlung in Venezuela hat sich per Dekret über alle anderen Regierungseinrichtungen gestellt.

Medien: Mindestens acht Tote bei Angriff auf Kirche
Nach Angaben der Polizei war der Tat ein Streit zwischen dem Angreifer und seinem ersten Opfer vorausgegan. Philips Church in Ozubulu eingedrungen, einer Stadt im Bundesstaat Anambra, berichteten örtliche Medien.

Jorge Zorreguieta (†89) hatte Lymphdrüsenkrebs | Königin Máxima trauert um ihren Vater
August) ohne ihren Liebsten in ein Flugzeug und reiste für wenige Stunden in ihre Geburtsstadt Buenos Aires in Argentinien . Folter und Ermordungen waren während der Diktatur von 1976 bis 1983 an der Tagesordnung.

Steht Venezuela vor einem Putsch des Militärs?
Als Sprecher der Einheit und Kommandant der "Operation David Carabobo" stellte sich Hauptmann Juan Caguaripano vor. Bei Schusswechseln sei eine Person gestorben, sieben Angreifer seien festgenommen worden, hieß es.

Other news