Sechsjähriger pinkelt gegen Auto und löst Familienstreit aus

In Duisburg hat ein Sechsjähriger eine Prügelei zwischen zwei Familien ausgelöst, weil er gegen ein Auto gepinkelt hat. Wie die Polizei am Mittwoch berichtete, waren insgesamt 15 Menschen an der Auseinandersetzung beteiligt - neun von ihnen wurden verletzt.

Nachdem das Kind gegen den Wagen eines 21-Jährigen uriniert hatte, habe es zunächst Beleidigungen und Bedrohungen gegeben. Später artete der Streit aus - es kam zu Handgreiflichkeiten. Angeblich sollen sogar ein Messer und ein Hammer im Einsatz gewesen sein, die Polizeibeamten konnten die Gegenstände aber nicht finden. Die Folge waren Prellungen, Hämatome und Schnittverletzungen. Aber es wurde noch absurder: Trotz der Verletzungen wollte sich niemand ärztlich behandeln lassen.

Der angepieselte Golf hat eine leichte Delle am Kotflügel abbekommen. Der Sachschaden belaufe sich auf 150 Euro.

Wegen gefährlicher Körperverletzung wurden im Anschluss Strafanzeigen gestellt.

Related:

Comments

Latest news

Guide to Blackjack
The game is always played on a semi-circle table with the dealer on the inside and a maximum of 7 players surrounding. Players can say ‘hit me’ to dealt additional cards that will increase their hand value if they wish.

Ahmad A. plante eigentlich einen Lkw-Anschlag
In seinem Spind in einem Flüchtlingsheim im Norden Hamburgs fanden Ermittler zwar einen Stoffwimpel mit dem Logo des IS. Die Auseinandersetzung in Jerusalem zwischen Muslimen und Juden hätten A. aufgewühlt, sagte er in seiner Vernehmung.

Göttinger Grünen-Bundestagsabgeordneter Trittin wirft Elke Twesten "Schindluder" vor
In Staatskanzlei, Ministerien und Landesbehörden würde es genügend Posten für die ehemalige Grünenpolitikerin geben. Tanke sieht zahlreiche Widersprüche der Aussagen Twestens, Althusmanns und Thümlers in den vergangenen Tagen.

Nordkorea: Lebenslänglich verurteilter kanadischer Pastor freigelassen
Er besuchte das abgeschottete Land mehrere Dutzend Male und arbeitete mit Waisen- und Pflegeheimen zusammen. Konkret soll er in einem Hotel ein Plakat von der Wand genommen haben, um es zu stehlen.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Other news