Alstria Office erhöht nach erstem Halbjahr Prognose 2017

Die alstria office REIT-AG hat das Finanzergebnis der ersten sechs Monate 2017 veröffentlicht.

Am Montag vorgelegten Zahlen zufolge lag der Umsatz im ersten Halbjahr 2017 bei 93,3 Millionen Euro, bei einem operativen Ergebnis (FFO) von 56,6 Millionen Euro. Trotz niedrigerer Mietumsätze sei das operative Ergebnis nur leicht belastet worden, weil zugleich die Finanzierungskosten weiter gesunken seien, hieß es in der Mitteilung. Das Konzern-Nettoergebnis lag in der Berichtsperiode bei EUR 78,6 Mio. und vergleicht sich mit EUR 52,8 Mio.im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die deutliche Zunahme basiere aus einem Bewertungsgewinn von 23,3 Millionen Euro im Zusammenhang mit dem Verkauf der Kaisergalerie in Hamburg. Die Dividendenzahlung an die Aktionäre der Gesellschaft im zweiten Quartal 2017 in Höhe von EUR 79,7 Mio. Sie gehen von einem Gewinn je Aktie von 1,11 Euro aus. Für das laufende Jahr erwartet die Immobiliengesellschaft einen Umsatz von 193 Millionen Euro (alt: 185 Millionen Euro). Der Leerstand der Objekte biete dem Unternehmen substanzielle organische Wachstumsmöglichkeiten, hiess es.

Der Immobilienkonzern Alstria Office hat seine Umsatzprognose nach oben revidiert. "Der Transaktionsmarkt ist nach wie vor sehr wettbewerbsintensiv und wir werden das derzeitige Preisniveau weiterhin zum Vorteil unserer Aktionäre nutzen, so wie wir es beim Verkauf der Kaisergalerie getan haben". "Die Kombination mit einem starken Vermietungsergebnis ermöglicht uns die Anhebung unserer Gesamtjahresprognose auf das Niveau des Jahres 2016".

Related:

Comments

Latest news

Niedersachsen-Wahl: Oppermann fordert Aufklärung der Hintergründe von Twestens Wechsel zur CDU
Die Fraktionsvorsitzende der Grünen Anja Piel sagte: "Wir bedauern die Entscheidung von Elke Twesten außerordentlich". Wenn die CDU sich dieses Verhalten zunutze mache, beteilige sie sich aktiv an der Missachtung des Wählerwillens.

Erdogan will Türkei moderner als Deutschland machen
Deutschland verlange zwar von der Türkei die Auslieferung von Terrorverdächtigen, sei selbst dazu aber nicht bereit. Er nannte in diesem Zusammenhang die Bereiche Bildung, Gesundheit, Justiz, Sicherheit, Transport und Energie.

Schwester-Schiff "Mircea" | "Gorch Fock"-Ersatz ist jetzt Schulschiff"
Die "Mircea" liegt noch bis Freitag in Wilhelmshaven und fährt dann über Lissabon ihren Heimathafen im rumänischen Constanza an. Hand in Hand müssen Offiziersanwärter der Marine auf dem Segelschulschiff "Mircea" in den nächsten Wochen arbeiten.

Mexiko-Star Marquez für die Drogen-Mafia aktiv?
Dem Kapitän der mexikanischen Nationalmannschaft wird zur Last gelegt, Chefstratege einer großen Drogenorganisation zu sein. Marquez soll seit Jahren gute Beziehungen mit ihm unterhalten und immer wieder als "Front-Person" für ihn gehandelt haben.

Medien: Neymar will Barca anzeigen
Barca dürfe sich mit der Erteilung der Freigabe theoretisch bis zum 18. Neymar habe unter anderen zugesichert, vor dem 31. Juli 2017 mit keinem anderen Club zu verhandeln.

Other news