Ikea: Lampen mit HomeKit, Alexa oder Google Home steuern

Ikeas Trådfri-Lampen können künftig per Sprache gesteuert werden

Das jüngste Update für die Ikea Home Smart soll die Kompatibilität zu ZigBee-Hardware von Drittherstellern verbessern und den Stromverbrauch optimieren - das Trådfri Gateway hat aber keine nennenswerten Neuerungen erhalten.

Seit einiger Zeit bietet IKEA mit Trådfri unter anderem eine Beleuchtungslösung an, die sich über eigene Fernbedienungen und eine Smartphone-App steuern lassen.

Auf der US-amerikanischen Produktseite der Trådfri-Lampen von Ikea weist der Möbelhändler darauf hin, dass die aktuelle Firmware des Gateways die Nutzung von Amazon Echo, Google Home und Apple Homekit ermöglicht.

Interessant: Während bislang davon ausgegangen wurde, dass die HomeKit-Integration erst mit der Freigabe von iOS 11 möglich sein wird, lässt IKEA Schweden verlauten, dass die HomeKit-Umsetzung bereits erfolgt sei.

Erst kürzlich hatte Apple die strengen HomeKit-Richtlinien gelockert und eine Software-basierte Zertifizierung von HomeKit-Zubehör erlaubt. Laut eines neuen Threads im Entwicklerforum von Philips Hue-Produkten sind die Trådfri-Produkte ab sofort auch mit der Hue Bridge kompatibel, allerdings muss dazu manuell das Update installiert werden.

Die Lampen der TRADFRI Serie haben einen großen Vorteil gegenüber Philips hue oder Osram Lightify: Sie sind deutlich günstiger. Falls ihr euch das Angebot von IKEA anschauen wollt, dann geht es hier entlang.

Die entsprechende Aktualisierung der schwedischen Trådfri-Produktseiten ist ganz frisch, auf Facebook verspricht das Unternehmen, bald offiziell mehr Informationen zur Verfügung zu stellen.

Related:

Comments

Latest news

Rebellion im Apple-UFO - Neue Großraumbüros sind unbeliebt
Die Mitarbeiter der Hardware-Abteilung sollen nicht nur eigene Büros erhalten haben, so Gruber, sondern ein ganzes Gebäude. Übrigens: Hochrangige Mitarbeiter sollen im neuen Apple Park separate Büros in der vierten Etage und damit Ruhe haben.

McDonald's Deutschland stellt auf Porzellan um
Es gebe kaum ein anderes Unternehmen, über das so viele Mythen kursieren wie McDonald's, kommentiert das Unternehmen den Bericht. Der Hauptgrund für die Umstellung: Weniger Einweg-Verpackungen, insbesondere Becher, seien besser für die Umwelt.

Wer Bier trinkt, bricht seltener das Studium ab
Wer beispielsweise gerade am Anfang des Studiums nie auf Studentenpartys auftaucht, verliert den Kontakt zu den Kommilitonen. Das Dänische Evaluations Institut (EVA ) hat genau das getan und für seine Studie 14660 Studenten befragt.

Videospielen könnte 2024 olympisch werden
Bis dahin werden Möglichkeiten ausgelotet, Gespräche geführt und etwaige Rahmenbedingungen geklärt. Er wolle sehen, ob sich "Brücken finden lassen" zwischen Olympia und E-Sport.

US-Bombe in AKW-Ruine entdeckt
Laut AKW-Betreiberfirma Tepco wurde die Fundstelle sofort weiträumig abgeriegelt und die Polizei verständigt. In der Nähe des Atomkraftwerks befand sich während des Zweiten Weltkriegs ein Militärflughafen.

Other news