"Profis" folgen bei VOX auf Steffen Henssler

Ali Güngörmüs und sieben weitere TV-Köche werden Steffen Henssler ersetzen

Die Nachfolge von Steffen Henssler (44, "Schnell, schneller, Henssler") bei VOX steht fest: Es ist nicht ein Starkoch, der ihn ersetzt, sondern gleich acht. Jetzt verkündete der Sender, wer auf den Küchenchef folgen soll. Die Überraschung: Nicht einer, sondern gleich acht Profiköche wagen sich an den VOX-Herd, um gegen prominente Hobbyköche anzutreten.

Für die erste Staffel von "Grille den Profi" werden Roland Trettl, Christian Lohse, Alexander Kumptner, Ali Güngörmüs, Ralf Zacherl, Meta Hiltebrand, Nelson Müller und Benno Ullrich als Profi-Köche genannt.

Aus "Grill den Henssler" wird "Grill den Profi". Moderiert wird das Format weiterhin von Ruth Moschner.

Steffen Henssler wechselt zu ProSieben, wo er bald als Nachfolger von Stefan Raab mit "Schlag den Henssler" antritt.

Related:

Comments

Latest news

Razzien in Istanbul - 35 Journalisten verhaftet
So konnte sie ab September 2014 im Apple App Store sowie ab März 2015 im Google Play Store heruntergeladen werden. Neun Journalisten sind bereits verhaftet worden, wie die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete.

Prozess zur Hillsborough-Katastrophe hat begonnen
Gegen den Ex-Polizeichef war die Strafverfolgung in einem anderen Verfahren im Jahr 2000 eingestellt worden. April 1989, einer der größten Katastrophen der Fußballgeschichte, waren 96 Menschen ums Leben gekommen.

Iran-Profis nach Spiel gegen Israel hart bestraft
Wegen politischer Spannungen mit Israel erlaubt Teheran es iranischen Sportlern seit 38 Jahren nicht, gegen Israelis anzutreten. Der iranische Fußballverband hat zwei Spieler der Nationalmannschaft aus dem Team ausgeschlossen.

Messerattacke in Hamburg: Senator räumt Fehler ein
Die dortigen Auseinandersetzungen zwischen Muslimen und Juden hätten ihn aufgewühlt, soll Ahmad A. ausgesagt haben. Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) gab zu, dass die zuständigen Sicherheitsbehörden Fehler gemacht hätten.

Feuerwerkskörper geworfen - Fan muss ins Gefängnis
Nicht als Sprengstoffe oder giftige Gase wurden die beiden Rauchtöpfe eingestuft, die der Mann zuerst auf das Feld geworfen hatte. Für seine Aktion war der Pyro-Werfer mit einem zehnjährigen Stadionverbot für Fussball- und Eishockeyspiele bestraft worden.

Other news