Asus leakt selbst Details zum ZenFone 4

Smartphone Asus Dual-Kamera Dualcam ZenFone ASUS Zen Fone 4 ASUS Zen Fone 4 ZE554KL ZE554KL	Bildquelle ASUS

Nicht mehr lange, dann wird Asus mit dem ZenFone 4 sein neues Oberklasse-Smartphone präsentieren.

Im Frühjahr wurde uns bereits eine Variante des ZenFone 4, das ZenFone 4 Max mit sage und schreibe 5.000 mAh Akku-Kapazität, gezeigt. Die Dual-Frontkamera im Standard-ZenFone 4 Selfie leistet schon 20 und 8 Megapixel und die im ZenFone Selfie Pro erreicht 24 und 5 Megapixel Auflösung. Eine Linse löst mit 8 Megapixel auf, die andere mit 12 Megapixel.

Alle drei geleakten Smartphones werden ein 5,5-Zoll-Display, 4 GB RAM und 64 GB Speicher haben. Das entspricht 1.920 x 1.080 Pixel.

So soll der Preis angeblich 499 Euro betragen, was von besagtem LG-Gerät bereits unterboten wird. Nun wurden auf der Seite des französischen Asus Shops die Geräte Asus ZenFone 4 Selfie und Asus ZenFone 4 Selfie Pro gelistet, aber mittlerweile auch wieder entfernt. Dazu wird das kleinere Modell von einem Qualcomm Snapdragon 430 Prozessor angetrieben, im Selfie Pro steckt eine Snapdragon 625 CPU.

Das Selfie hat aber nur HD Ready, während das Display des Pro Full HD verwendet. Ob der Speicher bei dieser Variante größer ist, ist noch nicht bestätigt. Der Akku beider Telefone ist 3.000 mAh groß.

Die beiden Selfies haben ebenfalls eine Dual-Kamera - allerdings auf der Vorderseite. Dazu gibt es einen LED-Blitz. Der Preis wird bei rund 300 Euro liegen.

Auch die Preise waren bekannt und das Asus ZenFone 4 Selfie soll 2,99,99€ kosten während das ZenFone 4 Selfie Pro mit 399.99€ gelistet war.

Related:

Comments

Latest news

China fordert von Nordkorea und USA Zurückhaltung angesichts zunehmender Spannungen
Nordkorea hat gerade erklärt, dass es kurz davor steht, eine Nuklearwaffe zu entwickeln, die Teile der USA erreichen kann. Da würde dann also nicht gesagt, wir blasen das jetzt ab, sondern es werden andere rhetorische Kriegsschauplätze eröffnet.

James Mattis warnt Nordkorea vor Kriegsbeginn: "Ihr werdet verlieren!"
Für die Pazifikinsel Guam bestehe keine "unmittelbare Bedrohung" , so Tillerson, "die Amerikaner sollten nachts ruhig schlafen". Darunter können Raketensysteme wie die auch von der Bundeswehr eingesetzte Patriot einen weiteren Schild legen.

Österreich will ab 2030 keine neuen Verbrennungsmotoren zulassen
Wien (energate) - Österreich will ab 2030 nur noch emissionsfreie Fahrzeuge zulassen. "Ich bin kein Freund von Verboten".

Aussage von Taylor Swift: Grapscher war kein Versehen
Bis die Jury ein Urteil fällt, wird es aber voraussichtlich noch eine Woche dauern. Und weiter: "Es war auf jeden Fall ein Grapscher, ein sehr langer Grapscher".

Brutale Schläger vom Bahnhof Herford: Wer kennt diese Männer?
Die Täter setzten ihr Handeln fort, obwohl sich die Freundin und mehrere Passantinnen in die Sache einschalteten. Mutmaßliche Täter und Opfer sollen sich nicht gekannt haben, es sei eine "reine Zufallsbegegnung" gewesen.

Other news