Olympische Spiele weiter bei ARD und ZDF

Die olympischen Spiele werden weiterhin in ARD und ZDF gezeigt

Eigentlich hatte man den Wettstreit um die TV-Rechte an den olympischen Spiele gegen Discovery, sprich Eurosport, verloren.

Es gibt jedoch eine Einschränkung: Aufgrund der langen Verhandlungen können die Sender bei den anstehenden Winterspielen in Pyeongchang nicht von allen Wettbewerben live berichten, teilte das ZDF mit. Dazu sei der zeitliche Vorlauf zu gering. Im Fall von Olympia stand diese Tradition zuletzt vor dem Aus: Mit dem Rechteerwerb durch den amerikanischen Discovery-Konzern sowie seiner Sport-Tochter Eurosport waren ARD und ZDF vorerst ausgebootet. Für ZDF-Intendant Thomas Bellut hat sich "das Ringen um die Liverechte" in jedem Fall gelohnt.

Dies scheint nun vorerst abgewendet: ARD und ZDF können bis mindestens 2024 doch Livebilder von den Olympischen Spielen zeigen. Bei Eurosport wird Eurosport 1 zum Herzstück der Olympia-Berichterstattung im Free-TV und nonstop über die Olympischen Winterspiele berichten. Ende 2016 waren erste Verhandlungen zwischen ARD, ZDF und Discovery wegen unterschiedlicher Preisvorstellungen gescheitert. Discovery-Geschäftsführerin Susanne Aigner-Drews sagte: "Wir sind in den letzten Wochen und Monaten zu einer partnerschaftlichen Einigung gekommen".

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte die europäischen Olympiarechte für die Spiele von 2018 bis 2024 für eine Milliardensumme an Discovery verkauft und damit im deutschen Markt erstmals ARD und ZDF unberücksichtigt gelassen. Eurosport-Chef Peter Hutton sagte: „Diese langfristig angelegte Partnerschaft zwischen Discovery und ARD/ZDF ist ein weiteres Beispiel unseres zukunftsorientierten und wegweisenden Ansatzes im Umgang mit Premium-Livesport. Die Zuschauer in Deutschland sind so bei allen wichtigen Medaillenentscheidungen mit dabei. Die Wettbewerbe im Eiskunstlauf, Short Track und Snowboard würden dafür aber in umfangreichen Highlights zu sehen sein. Eurosport behält außerdem die Exklusivität, um in speziellen Prime-Time-Formaten auf Eurosport 1 über die Olympischen Spiele zu berichten. Einzig die Zustimmung der "zuständigen Gremien der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten" stehe noch aus.

Discovery hat bereits Free-TV-Vereinbarungen mit zwanzig der größten nationalen Sendeanstalten in Europa geschlossen und den weltweit ersten Olympischen Mobile Broadcaster Service an den Start gebracht.

Related:

Comments

Latest news

Belastete Eier in zwölf europäischen Ländern
Unterdessen ist es im Zuge der Ermittlungen in Belgien und den Niederlanden zu Durchsuchungen und ersten Verhaftungen gekommen. Zuvor war bekannt geworden, dass verseuchte Eier auch nach Rumänien, in die Slowakei und nach Österreich geliefert wurden.

"Der Wein und der Wind": Hartes Erbe für drei Geschwister
Demgegenüber steht die Beziehungsdynamik der Geschwister, die alte Verhaltensmuster hinter sich lassen müssen. Bei der Testamentsverkündung eröffnet der Notar, dass sie das Gut gemeinsam und ungeteilt vermacht bekommen.

Ex-"Marienhof"-Star Silvia Andersen von Lkw überrollt"
Andersen erlag noch am Unfallort ihren Verletzungen, der 20-jährige Fahrer des Lkws erlitt einen Schock. Offenbar geriet sie dabei in den toten Winkel eines Lkw-Fahrers, der sie daraufhin überfuhr.

Abgasschwindel: Verdacht fällt nun auch auf Ford
Alle Fahrzeuge und Motoren - einschließlich der modernen Dieselantriebe - erfüllten die vorgeschriebenen Abgasrichtlinien. Zwar konnte damals kein Betrug festgestellt werden, dafür aber Grenzwertüberschreitungen um das Sieben- bis Neunfache.

Art Furrer wurde mit Heli auf dem Matterhorn abgeholt
Im Juni stürzte - ebenfalls in Begleitung von Reportern der Zeitschrift - Schwingerkönig Matthias Glarner vom Dach einer Gondel. Die Air Zermatt hat den berühmten Hotelier und Bergführer zurück ins Tal geflogen, wie der "Walliser Bote" schreibt .

Other news