Overwatch: Deathmatch-Modus angekündigt

Overwatch

Bislang war "Overwatch" in erster Linie ein Teamspiel, in dem Sechsergruppen von Spielern zusammenarbeiten mussten.

Die neuen Spielmodi sind Deathmatch und Team-Deathmatch, wie man sie von vielen anderen Shootern kennt, die Map heißt Château Guillard und ist Widowmakers Residenz.

Blizzard stattet das beliebte ESport-Mehrspieler-Actionspiel Overwatch mit zwei neuen Spielmodi aus: dem klassischen Deathmatch und Team Deathmatch. Außerdem gibt's eine neue Karte. "Wir wollten immer, dass sich Teams auf zielgerichtete Kämpfe konzentrieren und nicht einfach jeder sein eigenes Ding macht", rekapituliert "Overwatch"-Chef Jeff Kaplan in einem neuen Developer-Update-Video".

Im Modus Deathmatch treten acht Spieler gegeneinander an. Weiterhin werden einige Details zum neuen Modus enthüllt. Der PTR - Server stellt so etwas wie eine Beta - Version dar und ermöglicht den Spielern, Maps vor offiziellen Release anzuspielen. Das simple Ziel ist es, am Ende der Runde die meisten Kills gelandet zu haben.

Auch ein Team-Deathmatch wird es geben: Hier treten zwei Sechserteams gegeneinander an. Das Team, das zuerst 30 Kills erreicht, gewinnt. Dafür haben die Entwickler mehrere Karten angepasst und zusätzlich die neue Karte Château Guillard für das klassische Deathmatch erstellt. Auf dem öffentlichen Testrealm (PTR) ist Deathmatch jetzt verfügbar. Die Heilerin Mercy spielt dabei eine besonders wichtige Rolle: Ihre Spezialfähigkeit Wiederauferstehung belebt im Kampf gefallene Helden wieder - setzt Mercy diese Fähigkeit ein, zieht sie die Anzahl der wiederbelebten Helden von den Gesamtpunkten des gegnerischen Teams ab. Das gilt zunächst aber nur für den Test-Server. Wann die Features für alle und damit auch PS4 zur Verfügung stehen werden, ist momentan noch nicht bekannt.

Related:

Comments

Latest news

Google Kamera erhält großes Update
Dieses wird ganz kurz vor und während des Auslösens auf volle Helligkeit gestellt und zeigt einen grellen Farbton an. Schon in der dritten Android O - Developer Preview hat Google vielen seiner System-Apps ein Update spendiert.

Unfall-Tod in Cottbus: Zeugen berichten von rassistischer Tat
Fremdenfeindliche Äußerungen in Anwesenheit der Polizei? Dieses Gedächtnisprotokoll veröffentlichte eine Augenzeugin des Unfalls. Dass einer von ihnen dann auch noch angefangen haben soll, auf Ausländer zu schimpfen, will der Zeuge direkt mitbekommen haben.

"Alle Accounts schon gelöscht: "ARD stampft Reportage-Reihe "#Beckmann" ein
Erst im Mai hatte er sich nach 14 Jahren von der ARD-" Sportschau " verabschiedet. "Nun ist plötzlich Schluss mit seiner Reihe " #Beckmann ".

Die Credit Suisse will ihren Ruf schützen
Geschäfte mit der venezolanischen Regierung und staatlichen Agenturen müssen laut einem internen Schreiben vorab genehmigt werden. Ein Credit-Suisse-Sprecher bestätigte auf Anfrage den Inhalt des Schreibens gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters .

Mehr als 30 Tote bei Busunfall in China
Mindestens 36 Menschen starben und weitere 13 wurden bei dem schweren Busunfall in der chinesischen Provinz Shaanxi verletzt. Laut Angaben von Xinhua war der Bus in Chengdu gestartet, der Hauptstadt der Provinz Sichuan.

Other news