Passagierzahl bei Air Berlin bricht ein

Diese Statistik zeigt die Sitzauslastung und die Passagierzahlen der Air Berlin vom Juli 2016 bis Juli 2017. Im Urlaubsmonat Juli sank sie im Vergleich zum Vorjahreswert um 24 Prozent auf 2,44 Millionen.

Das entspricht einem Rückgang um 16 Prozent.

Trotzdem ist es erstaunlich, das Die Zahl der Passagiere ausgerechnet in der Feriensaison zurückgeht, zumal Air Berlin für viele Reiseveranstalter Charterflüge übernimmt. Im gesamten ersten Halbjahr waren es 14,79 Millionen Passagiere. Aber auch die Auslastung der Flüge ist gesunken - im Siebenmonatsvergleich von 83,6 Prozent auf 82,4 Prozent. In fünf der sieben Monate waren die Maschinen schlechter ausgelastet als ein Jahr zuvor, in zwei Monaten - April und Juni - besser. Die Lage verschärfte sich Ende März mit der Umstellung auf den Sommerflugplan.

Related:

Comments

Latest news

Ehe-Aus beim "letzten Bullen"
Der Vater von insgesamt drei Kindern bekam jetzt der "Bunten" zufolge mit seiner neuen Freundin ein weiteres Kind. Ein Kind brachte sie wohl bereits in die Beziehung mit und im Herbst 2016 brachte sie dann ein Mädchen zur Welt.

"Game of Thrones": Jon Snow trägt tatsächlich einen IKEA-Mantel
Die Fellteppiche des schwedischen Möbelhauses wurden aber natürlich nach dem Kauf noch vom Kostümteam bearbeitet. Im Netz wird diese kreative Idee bereits mächtig gefeiert.

Neun Journalisten klagen wegen Entzugs ihrer Akkreditierung
Von Gewerkschaftsseite wurden Zweifel geäußert, dass der Umgang mit den Journalisten einer juristischen Prüfung standhalte. Die Journalisten wurden am Eingang zum Tagungsort von Sicherheitskräften abgewiesen, ihre Namen standen auf einer Liste.

Rebellion im Apple-UFO - Neue Großraumbüros sind unbeliebt
Die Mitarbeiter der Hardware-Abteilung sollen nicht nur eigene Büros erhalten haben, so Gruber, sondern ein ganzes Gebäude. Übrigens: Hochrangige Mitarbeiter sollen im neuen Apple Park separate Büros in der vierten Etage und damit Ruhe haben.

Ursachenforschung nach Explosion in Marler Chemiepark läuft
Bei einem Chemiebetrieb in Marl hat es am Donnerstag eine Explosion in einer stillliegenden Produktionsanlage gegeben. In einem Großeinsatz brachte die Werksfeuerwehr die Lage mit Unterstützung der Hauptwache Marl unter Kontrolle.

Other news