Snapchat enttäuscht auf ganzer Linie - Aktie stürzt ab

Snapchats Muttergesellschaft Snap war Anfang März mit großem Rummel in New York an die Börse gegangen, seitdem ist der Kurs aber stark gesunken.

Erneut enttäuschte die Snapchat-Mutter die Erwartungen der Wall Street nach jeder Lesart. Statt eines Umsatzes in Höhe von 189 Millionen Dollar erlöste Snap in den zweiten 90 Tagen des Jahres "nur" 182 Millionen Dollar, was allerdings immer noch einem explosiven Umsatzzuwachs von 153 Prozent entsprach. Der Verlust weitete sich auf 443,1 Millionen Dollar von 115,9 Millionen Dollar aus. Die Zahl der täglich aktiven User kletterte auf 173 Millionen, was einem Anstieg um 21 Prozent im Jahresvergleich und um vier Prozent verglichen mit dem Vorquartal entspricht. Die zu 17 Dollar verkauften Papiere stiegen um bis zu 44 Prozent und am Tag darauf auf bis zu knapp 30 Dollar.

Related:

Comments

Latest news

Noro-Virus schwächt Leichtathletik-Team dpa, 10.08.2017 08:50 Uhr
Zwei weitere Athleten und ein Betreuer weisen noch Symptome wie Erbrechen oder Durchfall auf und befinden sich in Isolation. Das Zentrum der Erkrankungen ist nach Angaben der Gesundheitsbehörde ausgerechnet das deutsche Quartier.

Moto statt Lenovo: Smartphones unter der Marke Lenovo werden eingestellt
Ausgenommen davon ist Indien, da die Marke Lenovo in diesem Markt bei Smartphones schon einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt hat. Lenovo wird künftig nicht mehr die hauptsächliche Marke sein, unter der die Smartphones verkauft werden.

Brüssel: Fipronil-Eier in 12 Ländern
Laut der Lebensmittelsicherheit stammen die Eier aus den Niederlanden und wurden vorwiegend an die Gastronomie verkauft. Das berichtet die "Rheinische Post" unter Berufung auf das Bundeslandwirtschaftsministerium.

Gregor Gysi macht Wahlkampf am FKK-Strand - mag sich aber nicht mehr ausziehen
Seine FKK-Sehnsucht treibt Gysi im Wahlkampf zum Berliner Müggelsee, der für seine Nacktbadekultur bekannt ist. Zudem bedauert er, dass die Freikörperkultur aus Ostdeutschland langsam verschwinde.

Ex-Chef von Titanic twitterte Falschmeldungen für die Zeit
Der Satiriker war offenbar weiter am Werk, wenige Minuten später war auch sein Foto wieder zu sehen. Eine Sprecherin der Zeit bestätigte Meedia , dass Fischers Twitter-Kolumne tatsächlich beendet sei.

Other news