Ausgeplaudert: Bayern lehnte Neymar-Transfer ab

Neymar ist zum teuersten Fußballer Welt aufgestiegen

Für unglaubliche 222 Millionen Euro wechselte Neymar zu Paris Saint-Germain.

2010 war Neymar den Bayern keine 24 Millionen Euro wert.

Der FC Bayern hat im Jahr 2010 auf eine Verpflichtung von Offensivrakete Neymar verzichtet. "Der Klub wird profitieren", sagte der äußerst vermögende Scheich aus Katar bei der Vorstellung des 25-jährigen Brasilianers.

Dabei hätte der deutsche Rekordmeister vielleicht selbst diese Wahnsinnsablöse erzielen können. Grund: Die Ablöse soll den Münchenern schon damals einfach zu hoch gewesen sein. "Der lag bei 18 Millionen Euro, hätte mit Boni auf 24 Millionen Euro steigen können".

Bayern und Racki waren bereits in Verhandlungen. "Er hatte eine hervorragende Technik, war aber noch viel dünner als heute", erklärt der Agent. Racki erinnert sich: "Ich habe Nerlinger in München getroffen, nachdem wir zweimal telefoniert haben. Er hat mir gesagt, dass er genau weiß, wer dieser Neymar ist, eines der größten Talente der Welt".

Die aufgerufene Ablösesumme schreckte den damaligen Bayern-Sportdirektor Christian Nerlinger jedoch ab.

Ein Transfer kam allerdings nicht zustande. Beinahe wäre das damals 17-jährige Ausnahmetalent des FC Santos an der Säbener Straße gelandet. Nerlinger sagte mir jedoch, dass man Neymars Entwicklung zunächst nur weiter verfolgen würde. Falls sich das Ganze tatsächlich so zugetragen hat, wie Racki berichtet, dürften sich die Bayern-Bosse inzwischen ziemlich ärgern, dass sie damals nicht zugeschlagen haben. "Er hat mir gesagt, dass Bayern ihn weiter beobachten möchte, aber nicht bereit ist, so viel Geld für einen Spieler auszugeben, der noch nicht einmal 18 Jahre alt ist", meint Racki. Barcelona schlug bei Neymar für eine Ablöse von 88,2 Millionen Euro zu – und machte am Ende ein gutes Geschäft.

Related:

Comments

Latest news

Nordkorea veröffentlicht Zeitplan für Angriff auf Guam
Als Reaktion auf den Raketentest verhängte der UN-Sicherheitsrat die bislang schärfsten Wirtschaftssanktionen gegen Nordkorea. Südkorea will unter anderem Raketen mit höherer Sprengkraft anschaffen, um unterirdische Bunker zerstören zu können.

" "Trailer zu "Bullyparade - Der Film": "(T)Raumschiff Surprise" & Co. feiern Kino-Comeback
Wie genau all diese einzelnen Geschichten und Charaktere in einem Film zusammengefügt werden sollen, ist die eine große Frage. Kommende Woche startet die " Bullyparade " in Spielfilmlänge in den deutschen Kinos.

Trauerschwan sucht neuen Partner
Das Geschlecht sei im Grunde egal, gut wäre, wenn der Schwan älter als drei Jahre sei, steht in der Annonce der Schlossverwaltung. Es gibt auch historische Hintergründe, denn die schwarzen Schwäne gehören zum Schloss Rosenau.

Leiche ist wahrscheinlich Hanaa S.
Einer der fünf Angeklagten hatte den Mord gestanden und die Ermittler zu einer Leiche in Kronau in Banden-Württemberg geführt. Ein zahnmedizinisches Gutachten zur Identifizierung der Toten habe dies ergeben, teilte ein Gerichtssprecher mit.

Ferrari-Unfall: 120.000 Euro Schaden
Der Unfall ereignete sich auf dem Abschnitt zwischen Weiterstadt (Landkreis Darmstadt-Dieburg) und dem Frankfurter Flughafen. Ein weiteres Fahrzeug wurde durch umhergeschleuderte Trümmerteile leicht beschädigt, verletzt wurde aber niemand.

Other news