Austria-Stürmer Kayode offenbar vor Transfer zu ManCity

Austria holt Top-Talent aus Südkorea

Am Freitag bestätigte Austria-Sportdirektor Franz Wohlfahrt, dass sich der 24-jährige Stürmer zu Vertragsverhandlungen im Ausland befinde. Der Bundesliga-Torschützenkönig der vergangenen Saison soll am Freitagabend auch schon den Medizincheck in Manchester absolviert haben.

Es wäre die Transfersensation der letzten Jahre aus österreichischer Klub-Sicht: Geht es nach der nigerianische Onlineseite owngoalnigeria.com, so wechselt Larry Kayode zu Manchester City, wird aber zunächst zum spanischen Erstligisten FC Girona verliehen.

Mit dem Interessenten für Kayode ist die Austria auf gutem Weg zu einer Einigung.

Bei der Wiener Austria bahnt sich eine Transfer-Sensation an.

"Es sind noch Formalitäten zu erledigen". "Wir sind sehr weit, im Endstadium der Verhandlungen", sagte Wohlfahrt über die laufenden Gespräche.

Das klingt ein bisschen surrealistisch: der seit Wochen wechselwillige Larry Kayode soll bei Manchester City unterschrieben haben. Dies könnte auch noch zwei Tage dauern. Die Austria beobachtete den Mittelfeldmann dann intensiver, Fink holte auch Informationen bei Südkoreas Teamchef Uli Stielike ein. Für die Verzögerung könnte sorgen, dass die "Citizens" Kayode direkt an Girona weiterverleihen wollen. Im Hintergrund zieht offenbar der Bruder von City-Coach Josep Guardiola die Fäden. Zahlreiche City-Spieler sind daher bereits leihweise beim Verein untergekommen. "Done deal", schrieb Zinny Kayode zu einem Foto, das ihren Mann vor dem Etihad Stadium von Manchester City zeigt.

Related:

Comments

Latest news

Liverpool vergab bei Prödl-Club Watford Sieg
Miguel Britos gelang in der vierten Minute der Nachspielzeit noch der Ausgleich. Die Gastgeber gehen durch Okaka (8.) und Doucoure (32.) zwei Mal in Führung.

Speerwurf-Gold für Vetter - Röhler verpasst Medaille
Olympiasieger Thomas Röhler (Jena) als Vierter und Andreas Hofmann (Mannheim) als Achter blieben ohne Medaille. Mit 89,89 Meter legte der Deutsche vor, lediglich der Tscheche Jakub Vadlejch kam ihm mit 89,73 Meter nahe.

Japan bringt Abwehrsysteme gegen Kims Raketen in Stellung
Als Reaktion auf den Raketentest verhängte der UN-Sicherheitsrat die bislang schärfsten Wirtschaftssanktionen gegen Nordkorea. In Südkorea wurde nach den jüngsten Entwicklungen der Nationale Sicherheitsrat zu einer Dringlichkeitssitzung zusammengerufen.

USA verbieten eigenen Bürgern Reisen nach Nordkorea
Trump erkenne offensichtlich nicht den Ernst der Lage und der jüngsten Stellungnahmen aus Pjöngjang , hieß es weiter. Ein Krieg mit Nordkorea wäre "katastrophal", sagte der Pentagon-Chef. "China könnte dieses Problem leicht lösen".

DFB-Pokal: Bayern in Chemnitz souverän
Doch beeindrucken konnten sie die Nationalspieler Hummels und Niklas Süle in der Bayern-Innenverteidigung aber kaum. Kingsley Coman (51.) erhöht aus einem Konter, ehe Lewandowski (60.) einen Doppelpack schnürt.

Other news