Bundesliga: Altach zeigt Respekt vor Salzburg

Bundesliga: Altach zeigt Respekt vor Salzburg

Coach Marco Rose fordert den nächsten "positiven Auftritt" seiner Mannschaft. Nach dem Kantersieg in der vergangenen Woche gegen die Admira strotzen die "Bullen" nur so vor Selbstvertrauen, während die Vorarlberger den Dämpfer beim WAC verdauen mussten.

"Es tut uns natürlich weh, weil wir gegen Wolfsberg punkten wollten", haderte Altach-Trainer Klaus Schmidt immer noch mit der 0:1-Niederlage. Die Spielanlage der Kärntner sei seinem Team nach den Europacup-Strapazen überhaupt nicht entgegen gekommen. "Die wollten auf Konter spielen, mehr oder weniger alles verhindern".

Altach, das am kommenden Donnerstag in Innsbruck Maccabi Tel Aviv im Europa-League-Play-off empfängt, müsse in der österreichischen Liga wieder in die Spur finden, stellte Schmidt klar.

Salzburg-Coach Rose möchte ein weiteres Erfolgserlebnis verbuchen. "Wir wollen das Signal, dass wir gegen die Admira gesetzt haben, mitnehmen und gegen Altach wieder einen positiven Auftritt hinlegen", führte der Deutsche aus.

Altach sei "keine leichte Aufgabe", machte Rose deutlich.

Als zweikampfstarke Mannschaft sieht sich auch die Austria - und hat sich daher vorgenommen, nun endlich in der neuen Saison anzukommen.

Der Meister muss im Auswärtssspiel auf Stammgoalie Alexander Walke verzichten. Am Samstag (18.30 Uhr) ist dies auch im Happel-Stadion das Ziel. Dennoch weiß der Erfolgstrainer der Linzer um die Ausgangslage. Wie Sportdirektor Franz Wohlfahrt im Rahmen eines Pressetermins berichtete, befindet sich der Torschützenkönig der abgelaufenen Saison zu Vertragsverhandlungen im Ausland.

Related:

Comments

Latest news

Mönchengladbach und Leverkusen nur mit Mühe weiter
Dagegen fehlten Kapitän Lars Bender (Sprunggelenk-Verletzung) sowie Tin Jedvaj (Haarriss im Schienbein) beim Zweitliga-Absteiger. Mit seinem Einsatz an diesem Freitag (20.45 Uhr/Sky) im DFB-Pokal beim Drittligisten Karlsruher SC ist wohl nicht zu rechnen.

Nordkorea droht den USA
Es sei "mit nichts zur rechtfertigen", dass sich Trump damit auf das Sprachniveau seines Gegenübers in Nordkorea begeben habe. Der Parteivorsitzende der Linken, Bernd Riexinger, bezeichnete das Verhalten von Donald Trump und Kim Jong-un als "Egotrip".

Austria-Stürmer Kayode offenbar vor Transfer zu ManCity
Die Austria beobachtete den Mittelfeldmann dann intensiver, Fink holte auch Informationen bei Südkoreas Teamchef Uli Stielike ein. Für die Verzögerung könnte sorgen, dass die "Citizens" Kayode direkt an Girona weiterverleihen wollen.

Bayer erst in Verlängerung weiter
Leverkusen musste gegen Zweitliga-Absteiger Karlsruher SC nach torlosen 90 Minuten in die Verlängerung und siegte 3:0. Minute für Riesenjubel und zwischenzeitliche Hoffnung auf eine Pokalsensation bei den Fans der Gastgeber gesorgt.

Japan bringt Abwehrsysteme gegen Kims Raketen in Stellung
Als Reaktion auf den Raketentest verhängte der UN-Sicherheitsrat die bislang schärfsten Wirtschaftssanktionen gegen Nordkorea. In Südkorea wurde nach den jüngsten Entwicklungen der Nationale Sicherheitsrat zu einer Dringlichkeitssitzung zusammengerufen.

Other news