Smart Connector: Neues Zubehör in Aussicht

Apple bestätigt Smart Connector des iPad Pro bekommt mehr Liebe

Wer sich gewundert hat, weshalb Apple überhaupt den Smart Connector für das iPad Pro entwickelt hat, wenn es sowieso nur ein paar Tastaturen zum Anschließen gibt, den wird ein Bericht von Fastcompany interessieren. Das Unternehmen hat seine Tastaturen gemeinsam mit Apple entwickelt und konnte bereits bei der Vorstellung des iPad Pro vor zwei Jahren die erste davon als Zubehör präsentieren. Der magnetische Smart Connector ermöglicht es Nutzern des iPad Pro mit dem Smart Keyboard von Apple zu kommunizieren, ohne dass dafür eine Bluetooth- Verbindung aufgebaut werden muss. Das bislang für diesen Anschluss verfügbare Zubehör ist allerdings überschaubar. Die enge Partnerschaft mit Logitech soll einer der Gründe für den Mangel an Smart-Connector-Zubehör von konkurrierenden Anbietern sein. Danach folgt noch eine Ladestation und dann och eine Logitech-Tastatur für das 10,5-Zoll-iPad Pro. Dort verkauft man ebenfalls Tastaturen für die iPads und auch eine Dock zum Laden. Inzwischen gibt es zwar Zubehör, wie das Logitech Slim Combo, generell ist die Auswahl aber immer noch sehr begrenzt.

Ein anderer Vorteil sei, dass sich Bluetooth-iPad-Tastaturen auch benutzen lassen, wenn sie nicht mit dem iPad verbunden sind - also beispielsweise während einer Präsentation.

Eine Sprecherin von Incipio sagte Fast Company, dass es praktisch keine Chance gibt, mit noch einer weiteren Tastatur auf den Markt zu kommen. Hinzu kommt, dass der Marktanteil von iPad Pro-Modellen nicht so groß ist und viele Kunden sowieso zum Zubehör von Apple greifen. Grund für die langsame Annahme soll die Tatsache sein, dass Hersteller von Smart-Connector-Produkten lange auf die notwendigen Komponenten warten müssten, berichtet nun das Wirtschaftsblatt Fast Company. Der iPad-Produzent arbeite mit "mehreren Herstellern" zusammen, um die Entwicklung und Fertigung von Smart-Connector-Zubehör zu beschleunigen. Details wollte das Unternehmen aber nicht nennen.

Related:

Comments

Latest news

Fitness-Girl lässt Justin Bieber eiskalt abblitzen
Durch ein GIF des Fitnessstudios "Fitness On Broughton" wurde Justin Bieber auf ein Mädchen aufmerksam. Doch sie gab ihm einen Korb uns teilte es aud Twitter.

HHLA mit mehr Umsatz und starkem Ergebnis
Die entsprechenden HHLA-Tochtergesellschaften transportierten 744 000 TEU, gut sieben Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Es wird nunmehr für den Konzern ein Betriebsergebnis (EBIT) in einer Bandbreite von 150 bis 170 Mio.

Sonic Spy: Android-Malware wurde über 4.000 Apps verteilt
Sonic Spy soll dabei Ähnlichkeiten zur Malware SpyNote haben, die Mitte 2016 erstmalig entdeckt wurde, so Lookout. Lookout hat die neue Spionagesoftware "Sonic Spy" getauft, berichtet das IT-Portal " Golem ".

Schlangen-Alarm im Urlaubsparadies Mallorca
Der Wissenschaftler warnt allerdings, dass die Maßnahmen viel zu spät kommen. "Die hatten genügend Zeit, sich zu vermehren". Die Schlangen hätten inzwischen fast die ganze Insel erobert, so Piña Fernández im Mallorca-Magazin.

Ubisoft veröffentlicht weiteren Assassin´s Creed Origins Trailer
Im dritten Teil von GamesweltNEXT zu Assassin's Creed: Origins dreht sich alles um die offene Spielwelt und ihre Geschichte. Als Bayek, einem Hüter Ägyptens muss man einen der rätselhaftesten Orte der Geschichte erkunden.

Other news