US-Medien: Tom Cruise offenbar bei Stunt verletzt

Tom Cruise verletzte sich bei einem Stunt in London

Wie das US-Portal "TMZ" berichtet, wurde der Hollywood-Star am Sonntag bei Dreharbeiten zum sechsten Teil seiner Action-Reihe "Mission: Impossible" bei einem Stunt in London verletzt.

In einem von ‚TMZ‚ veröffentlichten Video sieht man Cruise angeleint von einem Gerüst auf ein gegenüberliegendes Dach springen.

Der Schauspieler kann den Drehort eigenständig verlassen, wenn auch mit sichtlich starken Schmerzen im Bein. Von offizieller Seite gibt es bislang noch keine Aussagen zur Schwere der Verletzung. Es zeigt Cruise, wie er einen Sprung von einem Gebäude zu einem anderen macht und dabei sein Ziel verfehlt. Neben Cruise spielen in dem Blockbuster auch Henry Cavill, Rebecca Ferguson, Angela Bassett and Alec Baldwin mit. Der Film soll Ende Juli 2018 ins Kino kommen.

Related:

Comments

Latest news

Trumps Ex-Kommunikationschef spricht über Putsch-Pläne im Weißen Haus
Dennoch erklärte er mehrfach, er stehe hinter den politischen Vision Trumps. Demnach sollen Mitarbeiter im Weißen Haus versuchen, Trump "loszuwerden".

Umfrage zur Regierungsarbeit: Bundesbürger unzufrieden mit von der Leyen und Dobrindt
Vizekanzler und Außenminister Sigmar Gabriel landete mit 54 Prozent auf Rang drei. Platz zwei belegte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit 60 Prozent Zustimmung.

Daimler steigt angeblich aus Lkw-Mautsystem Toll Collect aus
Ein Daimler-Sprecher kommentierte dies auf Nachfrage nicht weiter: "Zu dem Vergabeverfahren wurde Vertraulichkeit vereinbart". Der Stuttgarter Autobauer Daimler will einem Zeitungsbericht zufolge aus dem LKW-Mautsystem in Deutschland aussteigen.

Dota 2 - Deutscher Kapitän KuroKy gewinnt WM, erfolgreichster E-Sportler aller Zeiten
Beim WM-Turnier spielten 18 Mannschaften um den Titel, Spieler aus insgesamt 25 Nationen waren vertreten. Der Deutsche ist jetzt der Spieler mit den meisten Turnierpartien (202).

Rostocker Bischoff für drei Spiele gesperrt
Die Rostocker müssen Magdeburg und Jena das komplette Kontingent an Auswärtstickets abnehmen und den Mehraufwand ersetzen. Zumal es sich bei den Verfehlungen anscheinend um ein vollkommen grundloses Bedürfnis nach Vandalismus handelt.

Other news