Vodafone startet CallYa Flex

Daten Callya Flex

Kunden können künftig ihre Tarifoptionen hinsichtlich Datenvolumen und Gesprächsminuten sowie Kurznachrichten selbst wählen und monatlich ändern. Sollte eines der Pakete frühzeitig verbraucht sein, kann der Kunde es für 4,99 Euro (Datenvolumen) oder 1,49 Euro (Gesprächsminuten/SMS) wieder voll aufladen - und das bei Bedarf auch mehrfach.

Mit Hilfe der neuen CallYa Flex App und dem dazugehörigen Tarif* strebt Vodafone mehr Flexibilität und Transparenz für Prepaid-Kunden an.

Vodafone bietet beim CallYa-Flex-Tarif Datenpakete mit 400, 750 und 1.500 MB für den mobilen Internetzugang.

Vodafone hat mit CallYa Flex ab sofort einen neuen Prepaid-Tarif in seinem Portfolio. Gesurft wird dabei mit LTE-Geschwindigkeiten von bis zu 500 Mbit/s im Download und 50 Mbit/s im Upload. Die Laufzeit der Kombinationen liegt wie bei den übrigen Prepaidtarifen bei vier Wochen. Per Schieberegler stehen verschiedene Datenpakete sowie SMS- und Minuteneinheiten zur Auswahl. Auch der Verbrauch der vergangenen drei Monate wird dargestellt, sodass Kunden ein Gefühl dafür bekommen, wie viel Einheiten und MB sie wirklich benötigen.

Nach Verbrauch der Inklusiveinheiten sind Telefonate und SMS-Versand weiterhin möglich, kosten aber 9 Cent pro Minute beziehungsweise Kurzmitteilung. Alternativ dazu lässt sich für 1,49 Euro eine Nachfüll-Option kaufen, die den Einheiten-Zähler auf Null setzt. Die Inklusiv-Einheiten und das Datenvolumen sind ohne Zusatzkosten auch im EU-Ausland nutzbar, auch eingehende Anrufe im EU-Ausland bleiben ohne Kosten. Der Tarif ist ab 4,99 Euro und ohne Laufzeitverpflichtung erhältlich. Noch bequemer ist die Komfort-Aufladung, die per Bankeinzug ganz automatisch für genügend Guthaben auf dem CallYa-Konto sorgt. Neukunden bekommen eine SIM-Karte kostenlos und können nach einer Online-Identifikation mit WebID sofort loslegen. Das CallYa-Flex-Angebot gilt aber auch für Bestandskunden.

Related:

Comments

Latest news

Heftiger Crash mit Notarztwagen - eine Person reanimiert
Die Friedrichstraße musste während des Einsatzes zwischen Mohrenstraße und Jägerstraße in beiden Richtungen gesperrt werden. Die Frau wurde Opfer einer Kollision zwischen einem Notarztwagen der Feuerwehr und einem Ford.

DFB will Kollektivstrafen aussetzen und mit Ultras diskutieren
Das Thema überlagert den Fußball seit Monaten: Die zunehmende Gewalt in und um die deutschen Fußballstadien. In einer Stellungnahme rief der 55-Jährige zudem zum Dialog auf und mahnte die Ultras zum Gewaltverzicht.

Studentin irrt 28 Tage allein durch die Wildnis Alabamas - und überlebt
Nach 28 Tagen in der Wildnis von Alabama hatte sie rund 50 Pfund Körpergewicht verloren, was in etwa 22 Kilo entspricht. Doch die Zeit in der Wildnis Alabamas hat deutliche Spuren hinterlassen - welche, das zeigen wir Ihnen im Video.

BVB-Star Raphaël Guerreiro muss 90.000 Euro zahlen
Neun Monate nach einer Unfallflucht muss der bei Borussia Dortmund engagierte Raphael Guerreiro eine saftige Strafe bedienen. Guerreiro war zwei Stunden nach dem Unfall allerdings selbst zur Polizei gegangen und hatte den Unfall gemeldet.

Die lebenswertesten Städte der Welt: Melbourne, Wien, Vancouver
London/Wien - Die australische Millionenmetropole Melbourne bleibt einer Studie zufolge die lebenswerteste Stadt der Welt. Relevant sind dabei unter anderem die Faktoren Bildung, Gesundheitswesen, Kultur, Infrastruktur, Sicherheit und Umwelt.

Other news