Mindestens zwei Tote bei Terroranschlag in Barcelona

Verängstigte Passanten

Zuvor war ein Lieferwagen in eine Menschenmenge auf einer belebten Einkaufstraße in der spanischen Metropole Barcelona gerast. Medienberichten zufolge hat es bei dem Zwischenfall zwei Tote gegeben. Der Lieferwagen sei mehr als 600 Meter auf dem Fußgängerstreifen gefahren.

Die Bevölkerung wurde aufgerufen, sich von dem betreffenden Stadtteil rund um die Touristenmeile "La Rambla" fern zu halten. Die Polizei stürmte das Restaurant. Die katalanischen Behörden verfügten die Schließung von nahe gelegenen Metrostationen und Geschäften. Aus Polizeikreisen verlautete, dass im Inneren des Lieferwagens ein spanischer Pass gefunden worden sei. Zu der Attacke kam es "El Pais" zufolge um 17.05 Uhr. Laut "Vanguardia" sucht die Polizei nach zwei mutmaßlichen Tätern. Bei Twitter sind Bilder zu sehen, die Menschen am Boden liegend zeigen. Die Polizei geht von einem Terroranschlag aus. Es habe einen "massiven Zusammenstoß" gegeben, der durch den Fahrer eines Lieferwagens herbeigeführt worden sei. Fünf Krankenwagen und rund 20 Polizeifahrzeuge waren vor Ort, wie ein AFP-Journalist berichtete. Die Polizei ist mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort und hat Anwohner und auch Gäste der Hotels und Geschäftsleute gebeten, in den Gebäuden zu bleiben. Viele Menschen liefen in Panik davon. Die Hintergründe waren zunächst unklar. Er stehe demnach mit den Behörden in Kontakt.

Nach Angaben der Polizei wurden mehrere Personen verletzt, als das Fahrzeug auf dem bei Touristen beliebten Boulevard Las Ramblas auf den Gehweg fuhr.

Related:

Comments

Latest news

Radfahrer schwebt nach Laster-Crash in Lebensgefahr
Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Im Bereich der Unfallstelle wurde der Verkehr für den Zeitraum der Polizeiarbeiten vollgesperrt.

Air Berlin verhandelt mit drei Interessenten
Der Chef der Monopolkommission, Wambach, äußerte Bedenken gegen eine Übernahme von Air Berlin durch die Lufthansa. Lufthansa plane, die neu übernommenen Flugzeuge in die eigene Billigflugtochter Eurowings zu integrieren.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Online Casinos – wie finde ich einen guten Anbieter?
Deshalb sollte man sich vorab ein wenig informieren und sich überlegen, welche Spiele einen besonders interessieren. Viele Online Casinos bieten die Möglichkeit das Spielangebot in Teilen kostenlos vorab zu testen.

Fußball-Wetten in Europa
Es gibt zunehmend Gelegenheit für die europäischen Fußball-Fans auf ihre Lieblings-Teams oder Spiele zu setzen. Zwei der größten E-Wallets kommen in Form von Skrill (offiziell als MoneyBookers bekannt) und Neteller.

Other news