Trumps Chefstratege Bannon: USA im Handelskrieg mit China

Pressekonferenz

Washington - Die USA befinden sich nach den Worten des Chefstrategen im Weißen Haus in einem "Handelskrieg mit China".

Der Chefstratege des US-Präsidenten, Stephen Bannon, hat in einem Interview der Zeitschrift American Prospect erklärt, dass sein Land einen Wirtschaftskrieg gegen China führt. "Einer von uns wird in 25 oder 30 Jahren zum Hegemon und das sind sie, falls wir unseren Kurs nicht wechseln".

Donald Trump
Trump fiel bei der Pressekonferenz inhaltlich auf seine erste Stellungnahme zurück

Die Konfrontation mit Nordkorea sei "nur ein Nebenschauplatz", sagte der Stratege dem linksgerichteten Online-Medium demnach. "Sie treiben uns vor sich her". Trump hatte Nordkorea zuvor mit einem militärischen Eingreifen gedroht. "Vergiss es!", sagte er Kuttner. "Es gibt keine militärische Lösung. Und wir müssen uns wahnsinnig darauf konzentrieren", zitierte "American Prospect" Bannon.

Related:

Comments

Latest news

Maas: Trumps Lavieren zu rechter Gewalt ist fatal
Trump hatte eine klare Schuldzuweisung an Rechtsextreme zunächst vermieden und von Gewalt auf "vielen Seiten" gesprochen. Nach CNN-Angaben waren in der Nacht zum Sonntag fünf von ihnen in kritischem Zustand und vier weitere schwer verletzt.

1860 festigt Platz 1 mit Kantersieg
In der Tabelle hat 1860 fünf Punkte Vorsprung auf den TSV Buchbach, das allerdings ein Spiel weniger ausgetragen hat. Nach dem Seitenwechsel schraubten Kilian Jakob (55.) und Christian Köppel (58.) das Ergebnis weiter in die Höhe.

Hertha noch ohne Saisonziel: Mit "viel Energie" gegen VfB
Baumgartl sei ansonsten aber in guter Verfassung und könne auch nach nur einer Einheit spielen, sagte Wolf. Marcin Kaminski, Dzenis Burnic und Anastasios Donis sind seit dem Sieg im Elfmeterschießen angeschlagen.

Brand in Western-City: Kripo Augsburg vermutet Brandstiftung
Nachdem die Polizei nun von Brandstiftung ausgeht hat das Landeskriminalamt eine Belohnung von 1.000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Nach dem Großbrand in der Dasinger Western City geht die Polizei nun von Brandstiftung aus.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Other news