Zugbegleiterin gerät in Bahnhof unter Regionalbahn und stirbt

Deutsche Bahn- Lokführerstreik

Eine Zugbegleiterin ist im Bahnhof in Amstetten (Baden-Württemberg) von einem Zug überrollt und tödlich verletzt worden.

Wie die Bundespolizei in Stuttgart am Donnerstag mitteilte, geriet die Frau ersten Ermittlungen zufolge während der Abfahrt zwischen Zug und Bahnsteigkante, fiel auf die Gleise und wurde überrollt.

Laut Aussage eines Zeugen, der sich im Zug aufhielt, soll die Frau aus bislang unbekannten Gründen erst versucht haben, in den Zug einzusteigen, als sich die Türen direkt vor ihr bereits schlossen und die Bahn anfuhr. Deshalb stürzte sie in den Gleisbereich.

Die Zugbegleiterin überwachte das Ein- und Aussteigen der Passagiere einer Regionalbahn, bevor sie dem Lokführer das Abfahrtszeichen gab.

Neben Kräften der Bundes- und Landespolizei waren auch Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG, Rettungskräfte sowie ein Kriseninterventionsteam im Einsatz. Der Bahnhof Amstetten musste aufgrund des Vorfalls von 14.29 Uhr bis 16.38 Uhr polizeilich gesperrt werden. Der genaue Unfallhergang wird nun ermittelt.

Related:

Comments

Latest news

Bochumer Polizei fahndet nach "Schnuffelbär Heia"
Denn seitdem der Junge aus Gelsenkirchen seinen "Schnuffelbären Heia" verloren hat, schläft er schlecht. Dort war er zusammen mit Mama, Papa und dem großen Bruder (7) am 9.

Klinik-Horror! Sex-Täter schleicht sich in Zimmer und missbraucht zwei Patientinnen
Am Montagabend kam es zu mehreren Fällen sexueller Nötigung im Krankenhaus in der Renatastraße, im Stadtteil Neuhausen . Der Täter hatte noch nicht genug und ging direkt im Anschluss in das Zimmer einer weiteren 82-jährigen Patientin.

Radfahrer schwebt nach Laster-Crash in Lebensgefahr
Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Im Bereich der Unfallstelle wurde der Verkehr für den Zeitraum der Polizeiarbeiten vollgesperrt.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Nintendo Classic Mini
Die große Beliebtheit der Konsole verdeutlicht, dass Menschen auch heutzutage noch Spaß an Retrospielen haben. Hoffentlich kommt bald auch eine neue SNES und andere Konsolen wie die N64 oder die PlayStation 1 wieder auf den Markt.

Other news