Trump feuert gegen Amazon

Donald Trump

WashingtonUS-Präsident Donald Trump hat die Steuerpraxis des Internet-Händlers Amazon kritisiert.

"Die #AmazonWashingtonPost, manchmal als der Beschützer Amazons bezeichnet, zahlt keine Internet-Steuern (was sie tun sollte) und schreibt FAKE NEWS", twitterte Trump. Auch Gemeinde, Städte und Bundesstaaten in den USA litten darunter, twitterte Trump am Mittwoch.

Der US-Konzern hatte zuvor bereits mehrfach den Zorn des Präsidenten auf sich gezogen. Amazon-Chef Jeff Bezos ist Eigentümer der US-Tageszeitung "Washington Post", die als verlässlicher und kritischer Beobachter des US-Politikbetriebs gilt.

So war der Börsenwert von Toyota um 1,2 Milliarden Dollar (eine Milliarde Euro) nach einem negativen Tweet von Trump gefallen.

Beobachter werteten dies als Versuch, Frieden mit dem Präsidenten zu schließen. Die Amazon-Aktien gaben daraufhin im vorbörslichen US-Handel um 1,2 Prozent nach, berichtet der britische Independent. Kurz nach Veröffentlichung des Tweets lag das Papier allerdings vorübergehend deutlicher im Minus. Zuvor hatte Trump Boeing und Lockheed Martin beschuldigt, dass sie der US-Regierung zu viel Geld für ihre Serviceleistungen verrechnet hätten. Der jüngste Angriff gegen den Besitzer des Unternehmers Merck, Ken Frazier, hatte keine Folgen für das Pharmaunternehmen.

Related:

Comments

Latest news

YouPorn: Gefälschte Abmahnungen für angebliche Nutzung
Sie empfiehlt, die Mail zu löschen und Anzeige bei der Polizei zu erstatten. "Zahlreiche" Verbraucher hätten sich bereits gemeldet.

Siebenjähriger nach Terror-Attacke vermisst
Der siebenjährige Junge war mit seiner Mutter für eine Hochzeit in die katalanische Metropole gekommen. Laut "Guardian" hatte er nur wenige Stunden zuvor noch mit ihm telefoniert.

Damenbad im Elsass für Muslima
Fest steht für die Freunde des Lorettobades, dass der Bau eines Damenbades im Elsass ohne Fremdfinanzierung nicht zu erwarten ist. Man sieht jetzt nur noch eine Lösung: Die muslimischen Frauen brauchen ein eigenes Schwimmbad, am besten gleich im Elsass .

Arnold Schwarzenegger - Klare Botschaft an Donald Trump
Dass sich "Arnie" so vehement gegen die Aufmärsche in Charlottesville wehrt, begründet er damit, dass er 1947 und damit kurz nach dem Zweiten Weltkrieg in Österreich zur Welt kam.

Bundeswehrsoldat starb an Folgen einer Blutvergiftung
Der Offiziersanwärter war nach einem Fußmarsch bewusstlos zusammengebrochen und zehn Tage später im Krankenhaus gestorben. Berichte, wonach illegale Aufputschmittel im Spiel waren, hatte das Verteidigungsministerium dementiert.

Other news