Jetzt wird's schmutzig: Barcelona verklagt 222-Mio.-Neymar!

Folgt Ángel Di María auf Neymar

Schließlich war er aber doch nach Paris gewechselt.

Neymar (mitte) fordert eine Bonuszahlung ein. Neymar erzielte dabei zwei Tore. Die Katalanen hatten dem Brasilianer diesen Betrag bei seiner Vertragsverlängerung bis 2021 versprochen, nach seinem Wechsel zu PSG aber verweigert.

Man habe beim spanischen Fußball-Verband RFEF eine entsprechende Klage mit der Bitte um Weiterleitung an den französischen Verband (FFF) und den Weltverband FIFA eingereicht, teilte der Verein mit.

Sollte der für 222 Millionen Euro transferierte Neymar diese Summe nicht aufbringen können, dann müsse diese Paris Saint-Germain bezahlen, erklärte der katalanische Traditionsklub weiter. Demnach will der Verein 9,35 Mio.

Barcelona wirft Neymar vor, entgegen ihrer Vereinbarung vor dem 31. Juli 2017 mit anderen Vereinen verhandelt zu haben - somit wäre der Bonus hinfällig.

Related:

Comments

Latest news

Real-StarCristiano Ronaldo ist Europas Fußballer des Jahres
Diesmal komplettiert Gianluigi Buffon , 39, die Top Drei - Italiens Torhüter-Ikone von Juventus Turin dürfte aber chancenlos sein. Der für 222 Millionen von Barcelona zu Paris Saint-Germain gewechselte Neymar belegte dagegen keinen der ersten zehn Plätze.

Schulz will Pkw-Maut abschaffen
Voraussetzung für die Einführung sei unter anderem gewesen, dass die Maut sich rechne. Genau das werde er als Bundeskanzler tun. Außer der CSU wolle die Maut niemand.

Deutsche Bundesregierung verbittet sich Einmischung Erdogans in Bundestagswahlkampf
Merkel hatte sich am Mittwoch im Interview von vier YouTubern gegen eine Vertiefung der Zollunion ausgesprochen. Der Aufruf Erdogans zeige, dass er die Menschen in Deutschland "gegeneinander aufhetzen" wolle .

Polizei rettet Hund aus überhitztem Auto
Der Halter des Wagens, ein 32-jähriger Münchner, wurde wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz angezeigt. Polizeibeamte schlugen deswegen ein Fenster ein und hoben die völlig entkräftete und hechelnde Hündin ins Freie.

Händler sitzen auf 300.000 Euro-5-Dieseln
August unter 718 Vertragshändlern quer durch alle Marken werten 77,2 Prozent ihre Diesel-Bestände aktuell bereits ab. Bei einem Durchschnittspreis von 15.000 Euro bilden diese Fahrzeuge einen Gesamtwert von rund 4,5 Milliarden Euro.

Other news