Menschenmenge in Frankfurt hinderte Rettungsdienst an Wiederbelebung

Eine Gruppe mit bis zu 60 Personen hat Rettungskräfte in Frankfurt daran gehindert, einen 19-Jährigen wiederzubeleben.

Die Sanitäter und ein Notarzt versuchten am Montag kurz vor 17.00 Uhr an der Konstablerwache einen jungen Mann zu reanimieren.

Polizeibeamte hätten versucht, beruhigend auf die Menschenmenge einzuwirken und sie zurückzudrängen, doch zunächst ohne Erfolg. Den ebenfalls 19 Jahre alte Störenfried aus der Menge nehmen die Beamten vorläufig fest.

Weitere Polizisten kamen hinzu, griffen durch und errichteten eine Absperrung. Der Mann kann wiederbelebt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach seiner Einvernahme wurde er wieder entlassen. Ein Lkw-Fahrer zückte sein Smartphone und filmte die Reanimationsversuche der Rettungskräfte an einem verunglückten Biker.

Related:

Comments

Latest news

Verlässt Messi den FC Barcelona?
Zu seinem Antrag sagte er: "Der Klub befindet sich in sozialer, institutioneller und ökonomischer Hinsicht in einer Krise". Die Verlängerung von Messis Vertrag (wäre 2018 ausgelaufen) hatte Barcelona schon vor zwei Monaten verkündet.

Linda aus Pulsnitz droht im Irak als IS-Anhängerin der Prozess
Das Auswärtige Amt in Berlin habe sich nicht näher äußern wollen, hieß es in einer Mitteilung der "Spiegel"-Onlineausgabe". Im Falle einer Verurteilung soll ihnen aber eine langjährige Haft oder gar die Todesstrafe drohen.

Kenia: Präsidentenwahl am 17. Oktober wiederholt
Kenyattas Herausforderer Raila Odinga focht die vergangenen drei Wahlresultate an, scheiterte aber jedes Mal. Kenias Wahlkommission IEBC setzte die Wiederholung der Präsidentenwahl nun auf den 17.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Fußball-Wetten in Europa
Es gibt zunehmend Gelegenheit für die europäischen Fußball-Fans auf ihre Lieblings-Teams oder Spiele zu setzen. Zwei der größten E-Wallets kommen in Form von Skrill (offiziell als MoneyBookers bekannt) und Neteller.

Other news