Apple iPhone 8: Samsungs OLED-Monopol als Grund für hohen Preis?

Das erste iPhone aus dem Jahr 2007

Der südkoreanische Elektronikkonzern kontrolliere die komplette OLED-Versorgung Apples für das Gerät und verlange entsprechend hohe Preise.

Muss Apple für das iPhone 8 mehr auf Samsung als Zulieferer bauen, als ihnen lieb ist? Diese Displays sollen in einem der neuen iPhone-Modelle verwendet werden, die in 2018 veröffentlicht werden sollen. Einer der Gründe dafür ist angeblich Samsung, wie der üblicherweise gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo vom taiwanischen Bankhaus KGI in einem Report an Investoren schreibt.

Aufgrund verringerter Seitenränder wären die physikalischen Größen des 5,85 Zoll und 6,46 Zoll iPhone ähnlich zu den aktuellen Größen des iPhone 7 und iPhone 7 Plus, welche deutlich kleinere Bildschirme beinhalten.

Dafür soll sich Samsung auch fürstlich entlohnen lassen, nämlich mit 120 bis 130 US-Dollar pro OLED-Panel. Zum Vergleich: die LCD-Panels für das iPhone 7s Plus sollen gerade einmal 45 bis 55 US-Dollar pro Stück kosten.

Dementsprechend sucht Apple wohl gerade mit Hochdruck nach einem zusätzlichen OLED-Zulieferer. Er sagte zwar, dass alle Technologien, die zur User-Authentifiziertung statt der vermuteten Gesichtserkennung Face ID verbaut sein könnten, nicht so effektiv wie diese seien - schloss aber keine Variante, auch nicht Touch ID auf der Rückseite, aus.

Related:

Comments

Latest news

USA streben in Uno-Sicherheitsrat Ölembargo gegen Nordkorea an
Das Gremium hatte erst im Juli die Strafmaßnahmen gegen die Regierung in Pjöngjang als Reaktion auf Raketentests verschärft. Dem Entwurf zufolge sollen nicht nur die Lieferung von Rohöl sondern auch die von Ölprodukten an Nordkorea verboten werden.

Ford Ecosport jetzt auch mit Allrad
Nach dem zweiten Facelift soll das ursprünglich aus Südamerika importierte Mini-SUV nun endgültig in Europa angekommen sein. Von außen betrachtet bleibt auch der neue Ecosport seiner Form treu: langer Überhang vorne, viel Bodenfreiheit, Stummelheck.

Russen kauften politische Facebook-Anzeigen
Facebook hatte bereits im April erklärt, dass das Online-Netzwerk für politische Einflussnahme missbraucht worden sei. Im Vorfeld der Bundestagswahl in Deutschland sind Facebook bisher keine vergleichbaren Aktivität bekannt.

Türkische Gemeinde kritisiert Forderung nach Abbruch der EU-Beitrittsgespräche
Die EU-Kommission reagierte zurückhaltend auf den deutschen Vorstoß für einen Abbruch der Beitrittsverhandlungen. Der türkische Europaminister Celik sprach von einem Angriff auf die Gründungsprinzipien der EU.

Venezuela: Macron empfing Maduro-Gegner Borges
Bei den Protesten wurden mindestens 125 Menschen getötet, laut Menschenrechtsaktivisten wurden über 5000 Menschen festgenommen. Dabei schließe die Kanzlerin auch Sanktionen der Europäischen Union nicht aus.

Other news