Coca-Cola sucht den Supersüßstoff! Belohnung: 1 Million Dollar

Coca-Cola will Zuckerantreil bis 2020 um zehn Prozent senken

Auch Coca-Cola will ab sofort noch mehr auf diese Bedürfnisse eingehen.

Da die Nachfrage nach zuckerlastigen Getränken sinkt, startet der Konzern einen hoch dotierten Wettbewerb für Entwickler alternativer Süßstoffe. Der Limonadehersteller ruft eine Million US-Dollar (830.000 Euro) als Preisgeld für Lebensmittelforscher aus, die kalorienarmen oder -freien Ersatz für Zucker liefern. Coca-Cola startet einen Wettbewerb, eine neue Zuckeralternative zu entwickeln - und lockt mit einer hohen Belohnung.

Coca-Cola hat sich das Ziel gesetzt, bis 2020 den Zuckergehalt im gesamten Getränkesortiment um zehn Prozent zu reduzieren.

Vize-Präsident Robert Long: "Wir sind immer auf der Suche nach neuen, besseren Zutaten und wissen, dass gute Ideen von überall kommen können". Rund 700.00 Mitarbeiter sind weltweit bei Coca-Cola angestellt.

Coca-Cola ist mit 500 Marken der weltgrößte Anbieter für alkoholfreie Getränke.

Das Unternehmen präzisiert: "Die Substanz muss genau so gut performen wie Saccharose ("Zucker") bei den meisten Eigenschaften - Geschmack, Performance, Sicherheit, Kosten und Akzeptanz von Seiten der Verbraucher". Der US-Konzern hatte zuletzt in neun aufeinanderfolgende Quartalen mit Umsatzrückgängen zu kämpfen gehabt und versucht schon länger, die Produktpalette anzupassen.

Coca-Cola setzt bereits verstärkt auf Säfte, Smoothies und zuckerfreie Brausen.

Related:

Comments

Latest news

Böhmermann droht Bundeskanzlerin mit Klage
Er fordere binnen einer Woche eine Erklärung, wonach Merkel ihre Einschätzung in der Rückschau als rechtswidrig einstufen solle. Zu Eingaben und Anliegen, mit denen sich private Dritte an das Bundeskanzleramt wenden, äußern wir uns grundsätzlich nicht".

Ein inhaftierter Deutscher in der Türkei freigelassen
Einer der beiden in der Türkei zuletzt festgenommenen Deutschen ist nach Angaben des Auswärtigen Amtes wieder auf freiem Fuß. Ein Deutscher nach dem anderen wurde in den vergangenen Monaten in der Türkei aus politischen Gründen inhaftiert.

Bahn lässt zweite Tunnelröhre in Rastatt weiterbauen
Nach einer Mitteilung der Deutschen Bahn liegen die Reparaturarbeiten an den beschädigten Gleisen bei Rastatt im Zeitplan. Eine zusätzliche Betonplatte soll für die Stabilität und Sicherheit in der unbeschädigten Weströhre des Tunnels sorgen.

Rummenigge: "Wir haben kein Problem mit Thomas"
Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge ist hingegen überzeugt: "Wir haben kein Problem mit Thomas". Diverse Mitspieler hatten zuletzt öffentlich für Müller Partei ergriffen.

Behörden lassen festgenommenen Deutschen wieder frei
Ihnen werden Verbindungen zur Gülen-Bewegung vorgeworfen, die von der türkischen Regierung für den Putschversuch am 15. Die Staatsanwaltschaft sei nach einer entsprechenden Anzeige aktiv geworden, hieß es in türkischen Medien.

Other news