Huawei Mate 10: Geleakte Renderbilder zeigen Design

Huawei selbst hat schon einige Details zum neuen Mate 10 verraten

Das Display-Glas des Huawei Mate 10 zeigt schmale Ränder. Das mutmaßliche Schutzglas für das Display des Mate 10 zeigt nun, dass an den Längsseiten wohl nahezu kein Rahmen zu sehen sein wird.

Das Mate 10 wird bereits mit Spannung erwartet. Sollte es sich hierbei nicht um eine Fälschung handeln, unterscheidet sich das Mate 10 vermutlich nur wenig vom aktuell erhältlichen Mate 9. Der Fingerabdrucksensor scheint, wie beim Huawei P10, diesmal auf die Vorderseite gewandert zu sein. Die Abmessungen des Smartphones sollen 150,2 x 77,5 x 8,4 Millimeter betragen. Bislang ist jedoch noch unklar, mit wie vielen Bildpunkten die erkennbare Dual-Kamera auflösen wird. An Anschlüssen werden USB-C und 3,5-Millimeter-Klinke vorhanden sein. Der Clip gab jedoch noch keinen Aufschluss über das Aussehen des Geräts.

Related:

Comments

Latest news

NRW: Fast 250 Eisenbahnbrücken dringend sanierungsbedürftig
Sie seien so stark beschädigt, dass nur noch ein Abriss und Neuaufbau vertretbar seien, teilte die Fraktion in Berlin mit. In diesem Zeitraum würden 875 Brücken erneuert. "Ein Sicherheitsrisiko im Schienennetz besteht insofern nicht".

Totalausfall der RB 25 von Meinerzhagen bis Overath
Die Regionalbahn 25 ist seit Dienstagnachmittag zwischen Meinerzhagen und Overath komplett ausgefallen. Das spezielle Lichtwellenleiterkabel wird voraussichtlich erst im Laufe des Mittwochs vor Ort sein.

Transfer-Revolution in Englands Premier League
Dieser Maßnahme waren Beschwerden zahlreicher Trainer vorausgegangen, die sich über mangelnde Planungssicherheit beschwert hatten. Ein entsprechender Änderungsantrag wurde von der notwendigen Zweidrittelsmehrheit von den Premier League-Klubs akzeptiert.

Rummenigge: "Wir haben kein Problem mit Thomas"
Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge ist hingegen überzeugt: "Wir haben kein Problem mit Thomas". Diverse Mitspieler hatten zuletzt öffentlich für Müller Partei ergriffen.

Amazon sucht neuen Standort für 50.000 Mitarbeiter
In Barcelona wird Amazon Anfang 2018 ein Forschungs- und Entwicklungszentrum eröffnen, das sich auf Machine Learning konzentriert. Der Börsenwert der Biomarktkette hat sich seit dem Jahr 2013 halbiert, die Umsätze in den Geschäften fallen seit September 2015.

Other news