Ryanair reduziert Handgepäck und senkt Preise für Aufgabegepäck

Ryanair verringert Kosten für Aufgabegepäck

Wir sind jedoch der Meinung, dass das Angebot von größerem Aufgabegepäck zu reduzierten Kosten dazu führen wird, dass mehr Kunden in Erwägung ziehen, ihr Gepäck aufzugeben und sich damit das große Aufkommen an Passagieren mit zwei Handgepäckstücken am Boarding-Gate reduziert.

Diese verringerten Gepäckgebühren und das höhere Maximalgewicht gelten für alle Buchungen für Reisen nach dem 1. November. Die neuen Regeln gelten ab November.

Laut einer Mitteilung Ryanairs entstehen dem Fluggast dadurch keine Kosten. Statt wie bisher 15 Kilo sind, ebenfalls ab November, 20 Kilo erlaubt. Wer Priority-Boarding oder die Plus-Tarifklasse gebucht hat, darf sogar zwei Gepäckstücke in der Kabine verstauen.

Daneben erhöht Ryanair das zulässige Gewicht für Aufgabegepäck und senkt gleichzeitig die Gebühren.

Die Standardgebühr beträgt dann 25 Euro, bislang sind es 35 Euro.

Bislang dürfen Ryanair-Kunden zwei Handgepäckstücke in der Kabine transportieren, ein kleines und ein großes. Weil der Platz in den Gepäckablagefächern aber regelmäßig nicht ausreicht, kommt es laut Angaben der Fluggesellschaft zu Boarding- und Flugverspätungen.

Related:

Comments

Latest news

Prozess gegen mutmaßlichen türkischen Spion beginnt in Hamburg
Vor dem Oberlandesgericht in Hamburg beginnt heute der Prozess gegen einen mutmaßlichen türkischen Spion. Das jetzt anstehende Verfahren ist das Debüt für den Ende April gegründeten zweiten Staatsschutzsenat.

Verwitterte Leiche im Wald gefunden
In einem Waldgebiet bei Gräfendorf in Unterfranken mussten zwei Geocacher am Dienstagabend eine schreckliche Entdeckung machen. Männer haben in einem Waldgebiet bei Gräfendorf (Landkreis Main-Spessart) ein menschliches Skelett gefunden.

DNA-Test entlarvt vermeintliche Tochter
Der Maler, Bildhauer, Grafiker und Schriftsteller wurde auf eigenen Wunsch in Figueres in seinem "Theater-Museum Dalí" beigesetzt. Der 1989 verstorbene Surrealist war vor gut anderthalb Monaten exhumiert worden, um die DNA-Analyse vorzunehmen.

37-Jährige in Haldensleben offenbar getötet
Haldensleben (mg/muß) l In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde in Haldensleben möglicherweise eine Frau getötet. In diesem Zusammenhang hat es einen Einsatz eines Spezialeinsatzkommandos in Eilsleben gegeben.

Großbrand in Löhne zerstört Lagerhalle mit Betten und Matratzen
Das Feuer in der Halle (lagerte Betten, Matratzen und verschiedene Waren eines Onlineshops) brach am Mittwoch gegen 22.30 Uhr aus. Die Löscharbeiten liefen auch noch am Donnerstagmorgen und wurden erst gegen 9:00 Uhr abgeschlossen.

Other news