Holografisches Smartphone-Display: RED lüftet Geheimnis

Das RED Hydrogen One hat einen sehr eigenen Look

Im Juli kündigte der Kamerahersteller Red das "Hydrogen One" an, ein futuristisch anmutendes Smartphone mit "holographischem Display". Jetzt gibt Red den Kooperationspartner für den außergewöhnlichen Screen bekannt.

RED Digital Cinema arbeitet mit Leia an einem holografischen Display für das Hydrogen-One-Smartphone. Das bestätigt Red-CEO Jim Jannard in einem Fanforum. Das erklärten RED und Partner Leia nun in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Jannard sitzt ab sofort im Vorstand von Leia 3D. Mit "Leia" ist nicht die Prinzessin aus "Star Wars" gemeint, die ihrem Bruder Luke einst in einer holografischen Projektion erschien, sondern ein Holografie-Unternehmen. Das ist zwar noch lange nicht erreicht, aber das Hydrogen One könnte ein Zwischenschritt werden. Der Bildschirm soll das von Leia entwickelte Diffractive Lightfield Backlight verwenden: Eine Schicht mit Nanostrukturen soll dafür sorgen, dass das vom Display-Panel ausgestrahlte Licht so gebrochen wird, dass ein 3D-Effekt entsteht. Um holografische Videos anzufertigen, muss man sie erst mit vier Kameras aufzeichnen, die RED für Konsumenten bis hin zu Profis anbieten möchte, oder man wandelt 3D-Videos in das.h4v-Format um oder 2D zu 3D und dann ins.h4v-Format, wobei Letzteres aber schwierig ist, so Engadget.

Wir sind jedenfalls gespannt, wie beeindruckend der 3D-Effekt des neuen Displays sein wird. Zumindest wird keine Spezialbrille benötigt. Die Plattform Red Channel soll beim Marktstart dem Austausch von Inhalten dienen und hat einen App Store integriert. Weitere mögliche Module sind eine zusätzliche Batterie, ein Lautsprecher, eine Festplatte oder ein Projektor.

Das Hydrogen One soll im ersten Halbjahr 2018 auf den Markt kommen und voraussichtlich 1.200 US-Dollar kosten. Ob der 3D-Effekt den Aufpreis wert ist, bleibt abzuwarten, denn aussagekräftige Demos zeigte Red bislang nicht. Zudem kann ein herkömmliches Display-Cover verwendet werden.

Related:

Comments

Latest news

Doppelmörder von Herne legt Geständnis ab
Das Motiv der Tat bleibt auch für Emde "im Dunkeln". Ähnlich beschreibt ihn auch sein Verteidiger Michael Emde . Ein ungewöhnlicher Zeitpunkt, doch der Neunjährige hatte vor seinem Tod immer wieder darum gebeten.

Deutsche wegen Terrorvorwürfen vor Gericht
Prominente Fälle sind die Journalisten Deniz Yücel und Mesale Tolu sowie der Menschenrechtsaktivist Peter Steudtner. Die Anklageschrift legt der Frau demnach eine Nähe zu der in der Türkei verfolgten Gülen-Bewegung zur Last.

RB-Coach Hasenhüttl kokettiert mit Österreich-Job
Prinzipiell ist der 50-Jährige dem Job aber nicht abgeneigt, es sei eine große Ehre, eine Nationalmannschaft zu trainieren. Auf der Zehnerposition hat Hasenhüttl mit Bruma und Last-Minute-Neuzugang Kevin Kampl sehr gute Alternativen.

Nach Motorola: Kauft Google als nächstes HTC?
Denn wie derzeit berichtet wird, soll Google Interesse an der Smartphone-Sparte von HTC haben. Google indes hat prall gefüllte Kassen und hat verstärkt Ambitionen auf dem Hardware- bzw.

Putin: Russland plant Brücken nach Sachalin und Japan
Zudem kündigte er an, dass in Kürze Russlands Generalstabschef sowie der Chef der Landstreitkräfte nach Japan reisen sollten. Das Forum in der Pazifikmetropole Wladiwostok soll Russlands Fernen Osten als Wirtschaftsstandort attraktiver machen.

Other news