Destiny 2: Erste Details zur "Fluch des Osiris"-Erweiterung"

Der frisch erschienene Online-Shooter "Destiny 2" befindet sich derzeit in aller Munde und dominiert wenig überraschend auch die Schlagzeilen.

Microsoft hat im Online-Store die Produktseite des ersten Add-Ons für Destiny 2 "Fluch des Osiris" veröffentlicht und damit die geleakten Hinweise auf den ersten DLC bestätigt.

Demnach soll die Erweiterung I den Namen "Fluch des Osiris" tragen und die Reise des Hüters mit brandneuen Story-Missionen und Abenteuern fortsetzen. Reise durch Zeit und Raum und lüfte die Geheimnisse von Osiris, wende eine düstere Zukunft ab und erneuere das Band zwischen dem legendären Warlock und seiner grössten Schülerin: "Ikora Rey".

"Destiny 2" wurde in dieser Woche, am 6. September 2017 für die Konsolen PlayStation 4 und Xbox One veröffentlicht. "Er ist real!" Weitere Details nannte er zunächst nicht.

Related:

Comments

Latest news

Tödlicher Auffahrunfall auf A66: Autofahrer (64) stirbt noch am Unfallort
Der 64-Jährige starb in den Trümmern seines Pkw, nachdem ein anderer Wagen mit hoher Geschwindigkeit aufgefahren war. Der mutmaßliche Unfallverursacher, ein 49 Jahre alter Mann, erlitt einen Schock und wurde im Krankenhaus behandelt.

Kerwe-Anhänger umgekippt - viele Verletzte
Bei den jungen Männern und Frauen handelt es sich um einen Kerwe-Jahrgang aus dem westpfälzischen Nanzdietschweiler (Kreis Kusel). Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Rohingya-Rebellen in Myanmar riefen Waffenstillstand aus
Die jüngste Gewaltwelle dort hatte Ende August mit Angriffen der Rebellengruppe auf Polizei- und Militärposten begonnen. Hunderttausende Menschen flohen vor der Gewalt. Überprüfen ließen sich solche Angaben nicht.

Admira-Trainer Buric geht zu Greuther Fürth
Die Fürther präsentierten den 53-Jährigen als Nachfolger von Janos Radoki, der nach vier Partien ohne Punkt entlassen worden war. Baumeister: "Jeder weiß, dass ich nach wie vor großen Spaß am Fußball habe und immer gerne meine Erfahrung einbringe.

IS erbeutet 11.100 syrische Blanko-Pässe
Das gehe aus Berichten des deutschen Innenministeriums hervor, berichtet die " Bild am Sonntag ". Bis Ende Oktober 2016 waren es demnach insgesamt 81.301 Dokumente.

Other news