Marco Huck wird von Alexander Usyk vermöbelt

Marco Huck

Bis zum ersten Gongschlag wollte Marco Huck nicht mehr warten: Mit einem süffisanten Lächeln auf den Lippen stieß er Alexander Usyk vor die Brust. "Verschwinde schnell, sonst gibt es noch was hinter die Löffel", pöbelte der ehemalige Box-Champ in Richtung seines Gegners.

Am Abend erlebt die Muhammad-Ali-Trophy in Berlin ihre Weltpremiere.

Bevor Huck in den Ring steigt, kämpft im Münchner Postpalast Kickbox-Champion Michael Smolik (26) gegen die Nummer zwei der Weltrangliste, Kazadi Mwamba aus dem Kongo (30). Der Berliner hatte zuvor am 1. April in Dortmund gegen den Letten Mairis Briedis im Kampf um den Titel des Verbandes WBC verloren.

Für Hucks langjährigen Trainer Ulli Wegner kein Grund an den Stärken seines Schützlinges zu zweifeln: "Wenn Marco mit dem Rücken zur Wand war, hat er immer noch seine besten Leistungen gezeigt". Doch damit das gelingt, muss schon einiges zusammenkommen. Runde durch technischen K.O. Für den 30-jährigen Usyk, Olympiasieger von 2012, war der Sieg über Huck der 13.

"Das lag auch an einem Motivationsloch - Briedis war zuvor ein Nobody und ich habe ihn stark unterschätzt". Einen solchen Fauxpas darf und will sich der Lokalmatador gegen Usyk nicht leisten.

Profiboxer Marco Huck hat die Rückkehr auf den WM-Thron erneut verpasst und ist bei der neuen Muhammad-Ali-Trophy im Viertelfinale gescheitert.

Für den hoffnungslos unterlegenen Huck war dies die fünfte Niederlage in seinem 41. Profi-Fight.

Für den Deutsch-Serben keine Utopie: Wenn er nicht den Glauben hätte, das Turnier zu gewinnen, würde er "nicht daran teilnehmen", sagte Huck: "Ob nun Fans und Experten an mich glauben, interessiert mich nicht". Das Halbfinale folgt im Januar/Februar 2018. Leichter wird es für den Ex-Weltmeister also nicht.

Related:

Comments

Latest news

6,3 Millionen Menschen in Florida sollen Häuser verlassen
Die Regierung von Antigua hob die Hurrikan-Warnung für die Inseln auf, eine Warnung vor einem Tropensturm blieb in Kraft. Das US-Hurrikanzentrum in Miami stufte den Sturm am Samstag als Hurrikan der zweithöchsten Kategorie 4 ein.

US-Sänger Troy Gentry bei Hubschrauber-Absturz gestorben
Bis zum Frühjahr 2016 stand er regelmässig auf der Bühne, gab dann aber aus gesundheitlichen Gründen seinen Abschied bekannt. Auf der offiziellen Webseite der Musiker wurde bekanntgegeben, dass Sänger Troy Gentry unter den beiden Opfern sei.

Regensburger Sea-Eye rettet wieder Flüchtlinge
Hunderte Ehrenamtliche leisteten auf den zwei Schiffen "Sea-Eye" und "Seefuchs" freiwillige und unbezahlte Einsätze. Die Helfer seien es "Menschen in Not schuldig, vor Ort zu bleiben und zu retten, wann immer es nötig" sei.

Türkisches Außenministerium warnt vor Reisen nach Deutschland
Die Türkei verdächtigt sie, die Urheber des gescheiterten Militärputsches vom vergangenen Jahr unterstützt zu haben. Ankara - Mit einem neuen Rundumschlag heizt die Türkei die Spannungen im deutsch-türkischen Verhältnis weiter an.

Verletzte bei Messerstecherei am Berliner Alexanderplatz
Als die Polizei eintraf, war die Schlägerei bereits beendet und die Gruppen hatten sich schon wieder verteilt. Nähere Angaben zu den Tätern und Opfern konnte die Polizei nicht machen.

Other news