MONTE CARLO/Milliardenschäden in Sicht: 'Irma' prägt Rückversicherer-Treff

Hurrikan

Die Munich Re und andere Rückversicherer verfolgen auf dem Branchentreffen in Monte Carlo die jüngsten Entwicklungen rund um Wirbelsturm "Irma" sowie weiterer Hurrikane in der Karibik. Doch sei bereits klar, dass hier eine "signifikante Lücke aus ökonomischen und versicherten Schäden" klaffe, wie die Gesellschaft am Sonntag mitteilte. Entsprechend hart dürfte deshalb aktuell in Monte Carlo über Preise und Konditionen fürs neue Jahr verhandelt werden. Die Rückversicherung sieht sich derzeit noch außer Stande, die Schäden von Wirbelsturm "Harvey", der vor Kurzem den US-Bundesstaat Texas verwüstet hatte, und die Zerstörungen durch die schweren Monsunüberschwemmungen in Indien zu beziffern.

Der Großteil der Schäden entfalle mit 15 bis 50 Milliarden Dollar auf die Vereinigten Staaten. Die Prognosespanne ist noch ziemlich groß, denn zum Zeitpunkt der Schätzung war "Irma" noch auf dem Weg Richtung USA. Inzwischen zieht der nächste Hurrikan "José" bereits hinter "Irma" her. Hinzu kommen Schäden durch Betriebsunterbrechungen bei getroffenen Unternehmen. In den vergangenen Jahren hatten die vergleichsweise geringen Katastrophenschäden den Erstversicherern immer wieder Argumente gegeben, die Preise für Rückversicherungsschutz nach unten zu drücken. Es könnte auch sein, dass in der Folge nur Rückversicherungsschutz in den betroffenen Regionen teurer werde, sagte sein Kollege Johannes Bender von der Ratingagentur Standard & Poor's.

Related:

Comments

Latest news

BVB in Überzahl 0:0 gegen Freiburg: "Das war zu wenig heute"
Nach einem Foul, das mit gelb geahndet wurde, wurde diese Entscheidung korrigiert und es gab rot für Freiburg. Der Schiedsrichter zeigt ursprünglich Gelb, wird aber vom Video-Schiri auf die Schwere des Fouls hingewiesen.

Unbekannter hält brennendes Feuerzeug an Benzinzapfhahn
Dann soll der Verdächtige gemeinsam mit vier unverdächtigen Zeugen in einen Bus der Nachtbuslinie N3 gestiegen sei. März gegen 1 Uhr morgens, ein brennendes Feuerzeug an einen Benzin-Zapfhahn hielt.

Brexit-Verhandlungen stocken: EU bleibt hart
Kommissionspräsident Juncker zweifelt inzwischen offen an der Verlässlichkeit des britischen Chefunterhändlers David Davis. Die Kommission skizziert einige Punkte: Die Aufrechterhaltung des einheitlichen Reisegebiets sollte anerkannt werden.

Macron ruft zu europäischen Investitionen in Griechenland auf
Franzosen prüften zudem eine Beteiligung am staatlichen Stromkonzern DEI, hieß es aus Kreisen des Athener Wirtschaftsministeriums. Französische Unternehmen sondieren die Möglichkeiten für Investitionen vor allem in den Bereichen Transport und Energie.

Knapp drei Wochen vor Bundestagswahl: AfD im Aufwärtstrend - Umfragen
Wäre bereits am Sonntag Bundestagswahl, könnte die Linke mit 3 Prozent rechnen, die Freien Wähler kämen in Bayern auf 2 Prozent. Infratest dimap hatte jüngst ermittelt, dass sich die AfD im Laufe des Augusts von acht auf elf Prozent verbesserte.

Other news