ITunes-Karten günstiger: Ab heute Rabatt und Bonus (11.9. - 16.9.)

ITunes-Karten günstiger: Ab heute Rabatt und Bonus (11.9. - 16.9.)

Am Wochenende wurdet Ihr von uns vorab informiert, zum Wochenstart gern die Erinnerung.

Lidl (Filialfinder) offeriert 15 Prozent Bonus.

Diese Woche kann man beim Einkauf von iTunes-Guthaben wieder sparen: Entweder bekommt man die Guthaben-Karten 10% günstiger oder bekommt zusätzliches Guthaben. 57,50 Euro Guthaben (danke Walter R.).

Leider kommen wir nicht mehr an die mittlerweile schon als sehr gut zu bezeichnenden 20 Prozent Rabatt von Vodafone heran, die es vor einigen Wochen gab. Die 25-Euro-Karte kostet 22,50 Euro, die 50-Euro-Karte 45 Euro. Wie immer wird das Bonus-Guthaben als zusätzlicher iTunes Code auf dem Kassenbon gedruckt und kann ganz normal im App Store oder in iTunes eingelöst werden. Manche Aktionen laufen nur regional.

Wie immer könnt ihr das iTunes Guthaben dafür nutzen, um euch mit euren Lieblingssongs, Filmen, Serien oder Apps einzudecken.

Related:

Comments

Latest news

"50 Shades of Grey" - Das verrät Trailer der finalen Folge
Wir sind gespannt, ob es trotz der dramatischen Ereignisse für ein Happy End zum großen Finale reichen wird. Doch zurück in den USA wartet eine große Gefahr auf Ana ( Dakota Johnson ). "Mrs.

Straßenbahnen und Busse standen still
Die ver.di-Tarifkommission fordere aber, die Arbeits- und Einkommensbedingungen der Beschäftigten real zu verbessern. Wegen eines Warnstreiks standen viele Busse und Straßenbahnen still.

This Time Next Year: Birgit Schrowange überrascht mit grauen Haaren
Den Look präsentiert Schrowange heute um 21.15 Uhr erstmals in der RTL-Show "This Time Next Year". Vor allem nicht, wenn man täglich in der Öffentlichkeit steht.

Condor-Fluggäste hängen auf Mallorca fest
Die Flugverspätung der Maschine von Mallorca nach Köln hat aber Auswirkungen auf einen Flug von Frankfurt auf die Urlaubsinsel. Was das Problem bei dem anderen Flug sei, der abgesagt werden musste, könne er momentan noch nicht eruieren.

US-Einzelhändler Best Buy stoppt Verkauf von Kaspersky-Produkten
Zu seinen Kunden zählt Kaspersky nach eigenen Angaben mehr als 400 Millionen Privatpersonen und rund 270.000 Unternehmen. Hintergrund sind vermutlich Bedenken wegen möglicher Verbindungen des Software-Herstellers zur russischen Regierung.

Other news