Arsenal-Warnung an Fans des 1. FC Köln

Peter Stöger hofft gegen Arsenal auf ein gutes Spiel

Bald ist es soweit: Am Donnerstag kehrt der 1. FC Köln auf die internationale Bühne zurück.

Es sollen angeblich aber bis zu 20.000 FC-Fans in die britische Hauptstadt kommen. Wie die "Daily Mail" berichtet, befürchtet der FC Arsenal vor dem ersten Europa-League-Heimspiel gegen den FC, dass sich tausende Gästefans Tickets im Heimblock besorgen könnten. Doch genau das ist nicht gerade unproblematisch.

So in etwa hat sich der Premier-League-Klub FC Arsenal an die Fans des 1. FC Köln gewandt. Den Kölnern wurden lediglich 2900 Tickets für den Gästeblock zugewiesen.

In London wächst nun die Sorge, dass auch die 17.000 ticketlosen Fans nach London reisen und auf dem Schwarzmarkt weitere Eintrittskarten erwerben. Auf ihrer Homepage veröffentlichten die Gunners eine Warnung an alle FC-Anhänger: "Bitte beachten Sie, dass Auswärtsfans, die ein Ticket für den Heimbereich im Stadion erwerben, wahrscheinlich aus dem Stadion hinausgeworfen werden". Die Entscheidung sei in Rücksprache mit der Polizei getroffen worden und "um sicherzustellen, dass wir den Anforderungen der Zuschauertrennung entsprechen".

Related:

Comments

Latest news

Polizei fahndet nach diesem Nachbarn!
Die Spurensuche in beiden Wohnungen, im Treppenhaus und im Keller dauerte am Dienstag an. Die Opfer wohnten laut Polizei erst seit wenigen Wochen in dem Haus nahe der Innenstadt.

GNTM-Gewinnerin Céline verlässt Agentur von Günther Klum
Sie wolle jedoch "weiterhin als Model und Darstellerin tätig sein", wie es weiter in dem kurzen Statement ihrer Anwälte heißt. Bethmann hatte erst im Mai die zwölfte Staffel der Castingshow für sich entschieden.

Ryanair-Flotte in Frankfurt wächst weiter
Darunter sind Ziele wie Athen, Korfu, Glasgow, Gran Canaria, Krakau, Lanzarote, Manchester, Pisa und Teneriffa. Nächsten Sommer will der Billigflieger hier drei weitere Maschinen stationieren und mehr Ziele anbieten.

Proteste gegen Macrons Arbeitsmarktreform
Und auch die Front-National-Chefin Marine Le Pen ätzte: "Die Liebeserklärungen Macrons an die Franzosen mehren sich". Seine Äußerungen seien indes "verzerrt" worden, um "falsche Polemiken" auszulösen, behauptete der Staatschef.

"AS": Real hat Timo Werner im Visier
Zuvor hatte der Fernsehsender "La Sexta" gemeldet, der 21-Jährige sei von Spähern des Clubs bereits beobachtet worden. Weltfußballer Cristiano Ronaldo war zuletzt in der Liga gesperrt, der Waliser Gareth Bale steckt im Formtief.

Other news