Destiny 2: Erster Raid ab morgen - Lichtlevel bekannt

Cerealkillerz Destiny 2

Am morgigen Mittwoch wird der erste Raid von "Destiny 2" an den Start gehen.

"Destiny 2" verweilt schon seit einigen Tagen auf dem Markt.

So schreibt ein User im Reddit-Forum, dass der Raid namens 'Leviathan' eine recht dynamische Angelegenheit wird, auf der Erde startet und im Laufe der Mission bis in den Weltraum führt. "Destiny 2" wollte den Spielern einfach etwas Zeit lassen, damit sie sich vorbereiten können.

Heute folgten ein paar weitere Detailbrocken zum ersten Raid von "Destiny 2". Den Angaben des Game Directors Luke Smith zufolge wird das passende Lichtlevel zwischen 260 und 280 liegen. Damit macht Bungie den Raid für Spieler zugänglich, die nicht die Zeit hatten, über 280 zu grinden. Und die danach folgenden Raids setzen offenbar höhere Lichtlevel voraus.

Related:

Comments

Latest news

Fahrradfahrerin wollte über A 24 zur Party nach Hamburg
Für die skurrile Situation hatte die Frau eine äußerst kuriose Erklärung: Sie wollte an einer Party in Hamburg teilnehmen. Demnach fuhr die Frau in Bandenitz auf die Autobahn und benutze dann den Standstreifen.

FPÖ Vomp stellt Namen von Volksschulkindern ins Netz
Der Grüne Michael Mingler hat den Screenshot mit geschwärzten Vornamen auf Twitter gepostet und Tirols FPÖ-Chef Markus Abwerzger damit konfrontiert.

Berlin in Bewegung - Dercons Volksbühne tanzt in die Saison
Die Kritiker befürchten, dass der Museumsmann und Kulturmanager aus dem Repertoiretheater Volksbühne eine "Eventbude" machen wird. Break Dance, Hip-Hop, türkische Tänze und Voguing standen neben vielen zeitgenössischen Tanz-Einlagen ebenfalls auf dem Programm.

"Genug für alle": Nintendo warnt vor SNES Mini-Abzockerangeboten
Demnach habe man die Produktion des SNES Mini "dramatisch erhöht", um interessierte Kunden nicht wieder enttäuschen zu müssen. Wie sich die Situation zum Release der SNES Classic Mini Edition darstellen wird, bleibt schlussendlich abzuwarten.

Nach Venedig: Regisseur in Beirut festgenommen
Beide Länder befinden sich im Kriegszustand, Libanesen dürfen nicht nach Israel reisen und keine Kontakte zu Israelis pflegen. Darin geht es um einen israelisch-arabischen Arzt, dessen Frau einen Selbstmordanschlag begangen hat.

Other news