Nissan bleibt Champions-League-Sponsor

Aubameyang

Um die Verlängerung ihrer Partnerschaft mit UEFA zu feiern, lud Nissan den dreifachen Champions-League-Gewinner Gareth Bale ein - und der walisische Superstar von Real Madrid erinnerte uns alle daran, wie es sich anfühlt, wenn Träume wahr werden. Hiermit wird Fans in ganz Europa die einzigartige Möglichkeit gegeben, dem weltberühmten Pokal ganz nah zu kommen Die digitale Promotion der schon existierenden Aktion "Tor der Woche", die es den Fans erlaubt, in jeder Spielwoche ihr Lieblingstor zu wählen, wird erweitert; weiterhin kann man hier exklusive Preise der UEFA Champions League gewinnen. Bislang zahlte Nissan angeblich etwa 60 Millionen Euro pro Jahr an den europäischen Fußball-Verband - wie viel es künftig sein wird, wurde nicht bekannt. Seit Nissan 2014 offizieller Partner der UEFA Champions League wurde, war der Sponsor extrem aktiv und setzte seine Rechte in einer Vielzahl von Märkten und zahlreichen Kommunikationsplattformen ein. "Innovation, die begeistert: Dieses Motto bildet den Kern allen Handelns bei Nissan. Ein Schlüssel dafür ist unsere Zusammenarbeit mit dem spannendsten Sportturnier der Welt über die letzten drei Jahre", sagt Roel de Vries, Corporate Vice President und Global Head of Marketing bei Nissan. Sie bleibt das Herzstück unserer weltweiten Marketingstrategie. Der große Erfolg der Partnerschaft spiegele sich auch in der noch engeren Bindung zu den Kunden wider.

Bislang gehörten zum Sponsorenpool der Uefa für die Champions League neben Nissan auch Adidas, Gazprom, Heineken, Mastercard, Pepsico, Playstation und Unicredit. Heineken hingegen bleibt ebenfalls für drei weitere Jahre an Bord. Bekanntlich wird der Wettbewerb ab der kommenden Saison 2018/19 auch hierzulande ins Pay-TV abwandern.

Related:

Comments

Latest news

Rumäniens Verband will über Daums Entlassung verhandeln
Die Empfehlung der Kommission liegt nun dem Exekutivausschuss des Verbands vor, der die Entlassung Daums noch durchwinken muss. Nach dem Aus in der WM-Qualifikation machte sich der 63-Jährige keinerlei Hoffnungen mehr auf eine weitere Zusammenarbeit.

"Wir haben verstanden" - VW-Chef Müller kündigt E-Auto-Offensive an
Der Druck hat sich nicht zuletzt durch die Dieselkrise erhöht, weil die Kundschaft einen Bogen um Autos mit Selbstzünder macht. Spätestens fünf Jahre danach soll es dann von jedem der etwa 300 Konzernmodelle mindestens eine elektrische Variante geben.

Gutachten: Deutschland soll Reparationen an Polen zahlen
So seien zwischen 1939 und 1945 sechs Millionen polnische Bürger ums Leben gekommen und über zehn Millionen geschädigt worden. Polen stehen laut dem polnischen Parlament Entschädigungen von Deutschland für die Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg zu.

Mindestens 18 Tote bei Angriff auf Sicherheitskräfte auf der Sinai-Halbinsel
Sie reklamierte auch mehrere Attacken auf christliche Kopten für sich, bei denen mehr als hundert Menschen getötet worden waren. Auch ein Krankenwagen zum Abtransport Verletzter sei angegriffen worden, berichtete ein Mitarbeiter der Sicherheitskräfte.

Geheim-Transfer: BVB verpflichtet nächsten City-Spieler
Der Engländer wurde einen Tag vor Schließung des Transferfensters zunächst für Dortmunds U23 unter Vertrag genommen. Der 20-Jährige gilt als offensives Allroundtalent, wartet mit gutem Passspiel und enormer Schnelligkeit auf.

Other news