Mitbegründer Brian Acton verlässt Kurznachrichtendienst WhatsApp

Man steigt aus und gründet seine eigene Non-Profit-Organisation.

"Nach acht Jahren bei WhatsApp habe ich entschieden, ein neues Kapitel in meinem Leben aufzuschlagen", schreibt Acton heute Nacht auf Facebook.

Acton hatte mit seinem Kollegen, dem ukrainisch-US-amerikanischen Programmierer und Unternehmer Jan Koum, WhatsApp im Jahr 2009 gegründet. Der Mitbegründer des Kurznachrichten-Dienstes verlässt das Unternehmen, um sich einer neuen Aufgabe zu widmen. Die beiden wurden zu Milliardären. Seine Bewerbung war allerdings nicht erfolgreich. Warum Acton nach acht Jahren bei WhatsApp aussteigt, ist nicht bekannt. Acton hat die Entwicklung bei WhatsApp geleitet und viel Wert auf die Einführung einer Verschlüsselung gelegt. Was er vorhat, das verriet der 45-Jährige auf seinem Facebook-Profil.

Neben den neuen Plänen dürfte auch Facebooks Vorstellungen hinsichtlich des Geschäftsmodells für WhatsApp ein Grund für Actons Weggang sein. Stattdessen wolle er jetzt eine Stiftung gründen: "Ich habe mich entschieden, eine Non-Profit-Organisation zu gründen, die sich im Spannungsfeld von Gemeinnützigkeit, Technologie und Kommunikation bewegt". Facebook sucht deshalb händeringend nach Möglichkeiten, mit der Software Geld zu verdienen. Unter anderem sollen dazu Business-Varianten in Arbeit sein, die von Unternehmen zur Kommunikation mit ihren Kunden genutzt werden können.

Related:

Comments

Latest news

Italien billigt Gesetzt gegen Faschismus-Propaganda
So wurde zuletzt zum Beispiel ein Strandbad mit Faschistensprüchen und Andenken an Mussolini aufgelöst. Die Verherrlichung des Faschismus ist in Italien künftig strafbar.

Burkaverbot-Initiative kommt zustande
Das Schweizer Stimmvolk kann damit über ein Burkaverbot abstimmen, berichtet das St.Galler Tagblatt. September , die 95'000 Unterschriften zählte, muss scheinbar viel gegangen sein.

Apple veröffentlicht iTunes 12.7 - ohne iOS App Store
Das ist die Botschaft, die iTunes ausstrahlt, wenn es nach dem Update auf Version 12.7 erstmals gestartet wird. Keine News mehr verpassen! Stattdessen befinden sich die Uni-Podcasts und -Videos jetzt im Bereich "Podcasts".

Weiter Feuer am Dach bei Bayern: Robben stinksauer
In diesem Gespräch könnte er dem Franzosen auch noch die Verhaltensregeln gegenüber Schiedsrichtern nahe bringen. Minute auf der Bank Platz nehmen, auf die auch sein Weltmeister-Kollege Mats Hummels rotierte.

DFB plant zügige Reform der Relegation
Liga! Eine diesbezügliche Änderung bedarf einer Entscheidung durch den DFB-Bundestag und würde länger dauern. Aktuell sollen sich noch mehrere Auf- und Abstiegsmodelle in der Diskussion befinden.

Other news