"Neo Magazin Royale" kehrt mit starken Quoten zurück

Da freut sich wer auf die neue Staffel Jan Böhmermann

Die Quoten waren zum Comeback erfreulich gut, nachdem zuvor auch schon die Wiederholung der "heute-show" punkten konnte.

Mainz. Fast drei Monate war er weg, nun hat das Warten für die Fans ein Ende: Am heutigen Donnerstag startet Moderator Jan Böhmermann in die neue Staffel seines "Neo Magazin Royale" bei ZDF Neo. Nach der Sommerpause melden sich Jan Böhmermann und sein Team vom "Neo Magazin Royale" endlich zurück und kommentieren das aktuelle Zeitgeschehen. Nicht mitgerechnet werden bei all diesen Werten wie immer die Zuschauer über die ZDF-Mediathek, die beim "Neo Magazin Royale" einen gewichtigen Anteil ausmachen dürften. Der Auftakt der Jan-Böhmermann-Show verlief ab 22.35 Uhr nach Plan, denn es wurden 0,36 Millionen Zuschauer gemessen. Bei den 14- bis 49-Jährigen lag der Marktanteil mit 2,6 Prozent in etwa auf dem gleichen Niveau wie beim "Neo Magazin Royale". Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.

Related:

Comments

Latest news

"Irma" - Trump besuchte Hurrikan-Gebiete in Florida
Nach einem Stromausfall in einem Altersheim in Florida kamen nach Polizeiangaben acht Bewohner ums Leben. US-Präsident Trump hat sich nach dem Hurrikan Irma ein Bild von den Aufräumarbeiten gemacht.

Trump unterzeichnet Resolution gegen Rassismus und Hasskriminalität
Hintergrund ist die Gewalt bei einer Demonstration rechter Gruppen in der Stadt Charlottesville. Von rassistischen Gruppen wie dem Ku Klux Klan wurde der Präsident für sein Verhalten gefeiert.

Nordkorea feuerte erneut Rakete über Japan hinweg
In diesem Jahr hat Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un bereits über ein Dutzend Raketen testen lassen. Dabei seien Raketen ins Japanische Meer (koreanisch: Ostmeer) geschossen worden, hieß es.

ORF-Kommentatorin Meissnitzer wegen Kurz-Auftritts in der Kritik
Man werde Meissnitzer demnächst bei einem Gespräch "entsprechend sensibilisieren". Beim ORF war man vom Auftritt Meissnitzers nicht gerade erfreut.

Gedämpfte Zustimmung für die Rede von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker
Angesichts laufender Streitigkeiten mit Polen und Ungarn hat Juncker die EU-Staaten zur Wahrung der Rechtsstaatlichkeit ermahnt. Eine Mehrheit der Menschen sei für mehr europäischen Einsatz bei den Themen Migration, Terror, Klimawandel und Verteidigung.

Other news