Eismann eiskalt: Das vielleicht unfairste Tor aller Zeiten

Jenas Guillaume Cros legte ein gutes Spiel gegen Marius Kleinsorge vom SV Meppen hin

War die Aktion unfair oder einfach nur clever?

Dann folgt der kuriose Auftritt von Eismann.

"Durch die Situation zum 1:2 hat sich Jena in das Spiel gekämpft". Schiri Benjamin Bläser gibt das Tor, weil er die Partie nicht abgepfiffen hatte.

Es folgten wüste Proteste. Jena-Mittelfeldspieler Sören Eismann hatte mit einem skandalträchtigen Tor für Aufregung gesorgt.

Erhitzte Gemüter in der 3. deutschen Liga: "Da wurde das Fair Play absolut mit Füssen getreten", echauffierte sich Meppen-Trainer Christian Neidhart. "Ich habe nicht richtig gesehen, dass einer lag", erklärte Eismann, der auch noch den 2:2-Ausgleich erzielte, später.

"Mir fehlen die Worte".

Related:

Comments

Latest news

Frau stirbt nach Sturz aus 16. Stock: Mann festgenommen
Die Feuerwehr und die Polizei waren gegen 17.25 Uhr zu dem Hochhaus an der Leipziger Straße in Mitte alarmiert worden. Laut Polizei war zu dem Zeitpunkt am Samstagnachmittag ein 30-jähriger Mann in der Wohnung in der Leipziger Straße.

U-Bahn-Vorfall in London laut Polizei "terroristischer Akt"
Juni 2017: Ein Mann rast mit einem Lieferwagen in eine Menschenansammlung in der Nähe eines muslimischen Gebetshauses in London . Die Explosion in der Londoner U-Bahn sollte nach Angaben der britischen Premierministerin Theresa May "enorme Schäden" anrichten.

Hoher Besuch beim Musical "I AM FROM AUSTRIA"
Eine Hommage an sich selbst liefert Dolores Schmidinger, die als launige Chefconcierge ein Abo auf die trockenen Sprüche hat.

Hamas bereit zur Versöhnung mit Fatah
Sie stimme der Auflösung des Verwaltungskomitees im Gazastreifen und einer Wahl zu, teilte die Hamas in einer Stellungnahme mit. Vor zehn Jahren vertrieb die Hamas die gemäßigtere Fatah nach einem wochenlangen Bürgerkrieg gewaltsam aus dem Gazastreifen .

Gentner schwer verletzt: Mehrere Brüche im Gesicht
Deshalb gab der Referee in der Partie der Stuttgarter gegen den VfL Wolfsburg am Samstag keinen Foulelfmeter, wie Krug sagte. Sportvorstand Michael Reschke sagte: "Es ist eine sehr bittere Nachricht sowohl für ihn und seine Familie als auch für uns".

Other news