Frau stirbt nach Sturz aus 16. Stock: Mann festgenommen

Einsatzfahrzeuge der Polizei stehen in Berlin im Stadtteil Mitte am Abend vor einer Absperrung

Die Feuerwehr und die Polizei waren gegen 17.25 Uhr zu dem Hochhaus an der Leipziger Straße in Mitte alarmiert worden. Die 29-Jährige war sofort tot.

Laut Polizei war zu dem Zeitpunkt am Samstagnachmittag ein 30-jähriger Mann in der Wohnung in der Leipziger Straße. Ob die Frau nun aus Suizidabsicht aus dem Fenster stürzte oder es sich um einen Unfall handelt, ist weiter unklar.

Er sei festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

"Die Mordkommission ermittelt wegen des Verdachts auf ein Tötungsdelikt", so der Sprecher weiter. Die Spurensicherung war bis spät in den Samstagabend hinein am Tatort.

Related:

Comments

Latest news

Zwei Menschen sterben bei Autounfall
München - Laut Polizei ereignete sich der Unfall gegen 19.30 Uhr an der Wasserburger Landstraße/Ecke Jagdhornstraße. Warum er die Kontrolle über seinen Wagen verlor, sei bisher unklar, erklärte ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen.

"taff"-Moderator legt sich mit AfD-Wählern an"
Auch "taff"-Moderator Thore Schölermann äußerte sich zu dem Thema - und hat damit die Medienaufsicht auf den Plan gerufen". Das war falsch und es war nicht im Namen von ProSieben oder "taff". "Eins möchte ich noch mal unterstreichen".

SEK-Einsatz: Jäger wieder auf freiem Fuß
Ob es sich tatsächlich wie gemutmaßt um eine Geiselnahme gehandelt hat, konnte er jedoch noch nicht kommentieren. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Bayreuth und der Kriminalpolizei Bayreuth dauern noch an.

So finden Sie die besten Casinos mit Bonus und ohne Einzahlung
Dabei wird lediglich ein gewisser Betrag auf dem Kundenkonto gutgeschrieben und dem Neukunden zur freien Verfügung gestellt. Der Neukunde erhält die Möglichkeit, eine gewisse Anzahl von Spielen ohne den Einsatz von eigenem Geld auszuprobieren.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Other news