Rummenigge vergraulte wohl Kroos - "kein Weltklassespieler"

Toni Kroos fühlte sich bei Bayern München nicht wertgeschätzt

Mit Real Madrid reiht er einen Triumph an den anderen.

Dabei könnte der gebürtige Greifswalder noch immer beim FC Bayern spielen, wenn die Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung 2014 nicht gescheitert wären. Klub-Boss Karl-Heinz Rummenigge hatte ihm die geforderte Gehaltserhöhung nicht genehmigt - mit der Begründung, er sei kein Weltklasse-Spieler.

Karl-Heinz Rummenigge hat Toni Kroos vor drei Jahren eine Gehaltsanpassung beim FC Bayern München verweigert, weil dieser "kein Weltklassespieler" gewesen sei. Rummenigge habe ihm das klar zu verstehen gegeben. "Bei dem Wechsel ging es auch ums Geld". Eine Äußerung, die den Wendepunkt in der Vertragsverhandlung dargestellt und letztlich zum Abschied Kroos' geführt habe, so Reinartz.

"Toni ist ein Freund von mir und ich kenne die ganze Geschichte", zitiert der BLEACHER REPORT Ex-Profi Stefan Reinartz, der bei Bayer Leverkusen mit Kroos zusammengespielt hatte und dort zu einem guten Freund geworden ist.

Auch der damalige Trainer der Bayern, Pep Guardiola, soll nicht sehr glücklich über Kroos' Abgang gewesen sein.

"Guardiola hat alles probiert. Bayern hatte Toni einen neuen Vertrag angeboten und er wusste, was Mario Götze verdient", erklärte Reinartz. "Aber es war wegen des Machtworts von Rummenigge nicht möglich", erzählt Reinartz. "Es war ein No-Go", so Reinartz.

Heute ist Toni Kroos Weltmeister, dreimaliger Champions-League-Sieger sowie spanischer Meister und spanischer Pokalsieger. Tja. Die Bayern warten seit 2013 auf einen Triumph in der Königsklasse.

Related:

Comments

Latest news

Polizei durchsucht katalanische Ministerien
Fünf der zehn größten Städte der Region wollen dagegen bei der Abhaltung des Referendums nicht helfen. Die spanische Polizei hat mehrere Büros der katalanischen Regionalregierung in Barcelona durchsucht.

Hartz-IV-Familie wird Auto verboten
Das beschloss das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen in einem Urteil, über das zunächst die "Bild"-Zeitung berichtete ". Das Gesetz sehe keine abstrakten Freibeträge vor, sondern stelle auf das Auto als solches ab, entschied das Gericht.

Deutscher Generalkonsul besucht erneut Yücel in Haft
Der deutsche Generalkonsul in Istanbul, Birgelen, hat den in der Türkei inhaftierten Journalisten Yücel besucht. Darauf war allerdings keine Antwort der türkischen Behörden erfolgt, berichtet Deutschlandfunk .

Der Eisbär Lars ist tot
Eisbär Lars zeugte außerdem den Rostocker Eisbären Fiete und die in Wuppertal lebende Anori. Die Obduktion habe gezeigt, dass ein Tumor bereits große Teile der Leber befallen hatte.

Zahl der Erdbebentoten in Mexiko steigt auf 65
Bevor heute erneut die Erde bebte, hatte es zum Jahrestag der Katatstrophe in verschiedenen Gebäuden Evakuierungsübungen gegeben. Das Zentrum lag bei Axochiapan, rund 120 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Mexikos, die eine der größten Städte der Welt ist.

Other news