Häusliche Gewalt: Mit diesen Bildern sorgt GZSZ für einen Schock

GZSZ Martin schlägt seine Frau Nina

GZSZ hat im Laufe der Jahre bereits einige heiße Eisen angefasst. Um sie herum wird jetzt eine sehr ernste Geschichte erzählt: Es geht um häusliche Gewalt. Dafür erleben die Zuschauer bald, wie die nach außen hin so perfekt wirkende Familie Ahrens zerbricht.

Schon am Freitag werde das Thema zum ersten Mal in einem Cliffhänger am Ende der Folge angerissen und dann in den kommenden Wochen ausführlich aufgegriffen. Der gut situierte Anwalt Martin Ahrens (Oliver Franck) schlug seine Frau Nina (Maria Wedig) in Frankfurt! Mit dem Umzug wollte die Familie eigentlich einen Neustart wagen und das dunkle Kapitel hinter sich lassen.

Die offensichtlichen Spannungen zwischen Luis und seinem Vater Martin sind kaum zu übersehen. Man (n) schlägt keine Frau. "Punkt." Doch leider gibt es dieses No-Go nun mal in der Gesellschaft, weshalb es Oliver Franck auch so wichtig findet, das Thema nicht zu vernachlässigen. "Dieses Tabuthema zu entstauben und einer großen Zahl von Zuschauern vor Augen zu führen, ist gut und richtig". "Auch die Probleme, die für die Familie dabei entstehen, sind wichtig zu zeigen und gehören dazu. Denn nur von außen zu verteufeln ist einfach, aber mitzuerleben, wie die häusliche Gewalt eine Familie zerfrisst, während sich alle hilflos bemühen, den Weg zur Harmonie zu finden, gibt dem Problem etwas Menschliches".

Related:

Comments

Latest news

S&P senkt China-Rating um eine Stufe auf A+
- Standard & Poor's hatte gestern die Bonitätsnote der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt um eine Stufe herabgesetzt. Langanhaltendes starkes Kreditwachstum habe die wirtschaftlichen und finanziellen Risiken vergrößert, hieß es.

IG Metall lehnt Fusionspläne ab und ruft zu Großkundgebung auf
Der Betriebsrat befürchtet aber die Streichung von deutlich mehr Jobs und lehnt die Fusionspläne ab. Im Werk werde lediglich eine Notbesatzung dafür sorgen, dass es zu keinen Schäden komme.

Krieg der Worte zwischen Trump und Kim geht weiter
In Anspielung auf Kims Raketentests sagte er: "Der Raketenmann ist auf einer Selbstmordmission für sich selbst und sein Regime". Gestern verkündete Trump eine Serie von Sanktionen gegen ausländische Unternehmen, die Geschäfte mit Nordkorea machen.

Öffentlicher Verkehr: Bahnen legen deutlich zu - Busse verlieren
Im Fernbus-Verkehr wurden zwar 10,6 Millionen Mitfahrer gezählt, das war ein Minus von 0,5 Prozent im Halbjahresvergleich. Die Eisenbahn verzeichnete im Nahverkehr ein Plus von sogar 3,4 %.

Räuber auf Moped attackieren Frauen in Wedding
Sie konnte ihre Handtasche zwar vor den Angreifern schützen, stürzte jedoch zu Boden und brach sich dabei den Arm. Demnach versuchte ein Unbekannter um 18.30 Uhr in der Themsestraße einer 81-Jährigen die Handtasche zu entreißen.

Other news