Drei Männer fliehen aus Anstalt

Ein Loch ist in der Außenfassade zu sehen

Im Kreis Reutlingen ist drei Männern eine filmreife Flucht aus einer forensischen Psychiatrie gelungen.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, waren die Männer im Alter von 30, 32 und 38 Jahren am Samstagabend aus dem zweiten Stock der Anstalt in Zwiefalten ausgebrochen. Mithilfe von Bettkasten-Holz bauten sie einen Rammbock und durchbrachen damit die alte Außenwand aus Ziegelsteinen. Anschließend seilten sie sich mit einer Kette aus verknoteten Bettlaken aus dem zweiten Stock ab. Weil die Männer nämlich den Heizkörper nach unten gebogen hatten, um an dieser Stelle den Rammbock einzusetzen, stieg Wasserdampf nach oben und löste irgendwann den Rauchmelder aus. Die Mitarbeiter sahen dann, dass die Männer aus Bettkästen einen Rammbock gebaut hatten.

Laut "Bild"-Zeitung werden in der Klinik drogenabhängige Kriminielle, die ihre Sucht nicht in den Griff bekommen, sowie gewaltbereite Schwerverbrecher behandelt".

Haupteingang des Zentrums für Psychiatrie in Zwiefalten (Baden-Württemberg).

Noch in der Nacht eingeleitete Fahndungsmaßnahmen mit zahlreichen Streifenwagen, bei der auch Personenspürhunde und ein Polizeihubschrauber eingesetzt worden sind, verliefen bislang erfolglos.

Related:

Comments

Latest news

Luigi di Maio ist Spitzenkandidat des M5S
In Umfragen liegt der Movimento Cinque Stelle derzeit knapp vor dem Partito Democratico um Ex-Premier Matteo Renzi. Zugleich wolle er sich für eine Senkung des Steuerdrucks auf Unternehmen einsetzen.

Iran testet erfolgreich neue ballistische Rakete
Dennoch gibt es im Westen, besonders in den USA und Israel, Sorgen wegen der iranischen Mittelstreckenraketen. Außerdem wird vor allem in Israel befürchtet, dass Iran sein Atomprogramm wiederaufnehmen könne.

Vorarlberg: Sohn attackiert Eltern - Vater stirbt
Er wurde noch am Tatort notärztlich erstversorgt und anschließend in das Landeskrankenhaus Feldkirch gebracht. Götzis - Ein Familienstreit ist in der Nacht auf Samstag in Götzis (Bezirk Feldkirch) eskaliert.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

IS bekennt sich zu Anschlägen auf das Parlament in Teheran
Ein Dritter Angreifer wurde verhaftet, dennoch ist vom IS bisher keine offizielle Verlautbarung getroffen worden. Der iranische Geheimdienst sprach von Terroranschlägen, ohne jedoch direkt den IS zu erwähnen.

Other news