Red Bull Racing: Ab 2018 mit Aston Martin im Namen

Red Bull und Aston Martin vertiefen ihre Zusammenarbeit. Aus Red Bull Racing wird Aston Martin Red Bull Racing

Red Bull Racing und Aston Martin gehen in der Formel 1 künftig gemeinsame Wege. Das Team tritt künftig als "Aston Martin Red Bull Racing" auf und intensiviert damit die Kooperation mit der britischen Sportwagen-Manufaktur, die schon seit 18 Monaten als Sponsor auftritt. Nun steigt Aston Martin als Titelsponsor des österreichisch-englischen Rennstalls ein. Bei Red Bull ist mittelfristig die Motorenfrage nicht geklärt.

Das Unternehmen war bereits 2016 bei Red Bull als Technologiepartner eingestiegen.

Andy Palmer ergänzt: "Diese Partnerschaft ist der nächste Logische Schritt in unserer Beziehung zu Red Bull Racing".

Und am Ende besteht auch die Möglichkeit, dass sich Aston Martin als Motorenlieferant anbietet, zumindest mit Knowhow zur Seite steht. "Wir geniessen die gleiche globale Markenbekanntheit, die durch die wiederbelebte Formel 1 entsteht". Wir werden uns nicht an einem Motorenkrieg ohne Limits oder freien Stunden auf Prüfständen beteiligen. "Aber wenn die FIA die richtigen Bedingungen schaffen kann, dann sind wir interessiert an einer Beteiligung".

Related:

Comments

Latest news

Japans Ministerpräsident Abe kündigt Neuwahlen an
Die japanische Regierung will die heimische Wirtschaft mit einem Konjunktur-Paket in Milliardenhöhe stützen. Das Konjunkturprogramm umfasst ein Maßnahmenpaket von zwei Billionen Yen (rund 15 Milliarden Euro).

Übernahme unter Versandapotheken: Shop Apotheke kauft EHS
Der pro-forma Umsatz beider Unternehmen für das Jahr 2016 entspräche rund 318 Millionen Euro, heißt es in ihrer Mitteilung. Die EBITDA-Marge vor einmaligen Transaktionsaufwendungen wird mit 2 Prozent bis 3 Prozent in der Verlustzone erwartet.

ESC-Gewinner braucht dringend neues Herz
Momentan sollen nur noch wenige Menschen den Sänger im Krankenhaus besuchen dürfen, wie die Zeitung "Correio de Manhã" berichtet. In aktuellen Interviews erklärte Salvador bereits, dass seine gesundheitliche Verfassung ernster sei, als zunächst angenommen.

Eurofighter stürzt bei Flugshow ins Meer
Eine Flugunfalluntersuchung muss jedoch noch genau zeigen, warum es zu diesem tödlichen Absturz gekommen ist. Der Pilot konnte sich nicht mehr mit dem Schleudersitz aus dem abstürzenden FLugzeug retten.

Eine Tote und mehrere Verletzte nach Schüssen in US-Kirche
Bei einer Schießerei vor und in einer Kirche in der US-Stadt Nashville ist eine Frau ums Leben gekommen. Im US-Bundesstaat Tennessee hat ein Mann in einer Kirche das Feuer eröffnet.

Other news