Schwangere wählt Tod, um Baby zu retten - Kind stirbt danach

Brutkasten

Doch schon zu Beginn ihres jungen Lebens zeigt sich: Sie ist eine Kämpfernatur.

Doch die Kleine, die nach nur 25 Wochen das Licht der Welt erblickte, hatte keine Kraft: Sie folgte ihrer Mama nur zwei Wochen später ... Unter keinen Umständen sollte man das Leben eines Kindes beenden, glauben wir.

Life Lynn wurde zusammen mit ihrer Mutter beerdigt. (✝37) gegen eine Chemotherapie entschied, um ihr ungeborenes Kind zu retten, verstarb die Kleine nun. Schwangerschaftswoche gewesen sei, habe sie einen Schlaganfall erlitten.

Nach nur 24 Wochen hatten die Ärzte das Baby mit dem hoffnungsvollen Namen "Life" (Leben) holen müssen, weil sonst Lebensgefahr für das Kind bestanden hätte (TAG24 berichtete). Zu dieser Zeit war der Fötus jedoch noch zu leicht, um auf die Welt geholt zu werden. Schwangerschaftswoche geboren. "Danach ging ich zum Chirurgen und sagte, meine Frau habe genug, sie hatte in den letzten fünf Monaten so viel Schmerzen durchgemacht", so Nick DeKlyen laut der Zeitung.

Die tragische Geschichte von Carrie DeKlyen und ihrem Mann Nick hatte weltweit Aufmerksamkeit erregt. "Aber ich weiß, dass uns Jesus liebt und irgendwann werden wir erfahren, warum", schreibt er auf einer für seine Ehefrau eingerichteten Facebook-Seite. "Wir finden Trost darin, dass wir wissen, dass sie jetzt bei Carrie ist". "Der Kummer, den wir fühlen, ist fast nicht auszuhalten, bitte betet für unsere Familie", so der Text vom 21. September.

Dass Carries Krebs ohne Behandlung tödlich enden würde, war der Familie (die anderen Kinder sind zwischen 2 und 18 Jahren alt) während eines Großteils der Schwangerschaft bewusst.

Related:

Comments

Latest news

Nordkoreas Aussenminister droht mit Abschuss von US-Bombern
Trump hatte am Samstag getwittert, Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und seine Regierung würden "nicht mehr lange hier sein". Die Eskalationsspirale zwischen Nordkorea und den USA dreht sich weiter.

"Uns reicht's": Mallorca demonstriert gegen Massentourismus - FOTOS und VIDEOs
Palma. Über 3000 Menschen haben auf Mallorca gegen die Auswüchse des Massentourismus auf der spanischen Urlaubsinsel protestiert. Die von den Touristen hinterlassenen Müllberge waren eines der vielen Gründe für die Proteste, so spanische Medien.

UN werfen Russland Menschenrechtsverletzungen auf Krim vor
Russland wird aufgefordert, in dokumentierten Fällen von Folter, Verschleppung und mindestens einer Tötung effektiv zu ermitteln. Mindestens drei von ihnen seien gestorben, nachdem sie keine angemessene medizinische Versorgung erhalten hätten.

Prozess gegen mutmaßliche Islamisten Vier Männer in Stuttgart vor Gericht
Die vier Angeklagten, die später als Flüchtlinge nach Deutschland kamen, wollten sich vor Gericht nicht äußern. Die Bundesanwaltschaft bringt sie mit mehr als 1500 Anschlägen und 8700 Todesopfern in Verbindung.

Cathy Lugner: So war der Sex mit Richard wirklich
Die 27-Jährige war bis vor einiger Zeit mit dem 84-jährigen Baulöwen verheiratet. "Natürlich ist ein Richard Lugner mit über 80. Da lässt sich also nur erahnen, was die ehemalige Krankenschwester denn ursprünglich so attraktiv an dem Multimillionär fand.

Other news