FC Bayern: Kader-Comeback von Tom Starke in Paris?

Thomas Tuchel

Wegen des langen Ausfalls von Torhüter Manuel Neuer hat der FC Bayern München Tom Starke für die weiteren Spiele der Champions League nachnominiert. Ein Duo ist indes wieder fit. Starke, der im Sommer seine Karriere beendet hatte, befindet sich nicht im Champions-League-Kader des FC Bayern, bei Torleuten gibt es aber spezielle Regeln, die eine kurzfristige Einberufung erlauben könnten. Nun musste der Verein auf Neuers Verletzung reagieren.

Der 36-Jährige wird damit beim Spiel gegen Paris Saint-Germain (Mi., ab 20.45 Uhr im LIVETICKER)auf der Bank sitzen, während Sven Ulreich im Tor steht.

Einen Feldspieler dürfen Champions-League-Klubs erst nach der Gruppenphase nachnominieren, bei den Torhütern macht die UEFA bei längeren Ausfällen eine Ausnahme.

Gesetzt bleibt Ulreich - trotz seines Patzers beim 2:2 gegen den VfL Wolfsburg vorigen Freitag. Die letzteren beiden kommen allerdings nur bei den Bayern-Amateueren zum Einsatz.

Related:

Comments

Latest news

Neuer Bundestag kostet mindestens 75 Millionen Euro mehr
Warum ist der Bundestag so groß? Grund dafür ist der Einzug von insgesamt sieben Parteien sowie die Überhangmandate . Jede Fraktion im Bundestag erhält 411.313 Euro Grundbetrag im Monat und zusätzlich 8586 Euro für jeden Abgeordneten.

Frau in Neuenkamp erstochen: Haftbefehl gegen Ehemann erlassen
Als die Kollegen dort ankamen, fanden sie eine schwerverletzte Frau auf. Ein Notarzt konnte aber nur noch den Tod der 47-Jährigen feststellen.

AfD wird in Sachsen stärkste Kraft
Anja Reinalter ( Grüne ) schaffte 15,9 Prozent, Tim Hundertmark 6,7, Ralph Heidenreich 4,4 und Matthias Stiel ( AfD ) 8,6 Prozent. Gleichzeitig reichten die 36,5 Prozent Erststimmen (+ 1,5 Prozent), um das Direktmandat von der CDU zurück zu gewinnen.

Real Madrid: Kroos fit für BVB-Spiel
Real hat großen Respekt vor Dortmund , sie sind auswärts aber stärker als daheim. "Wir wissen das, und wir sind gekommen, das zu ändern", sagte er.

Kannibale machte womöglich Selfies mit Leichenteilen
Die Verbrecher sollen ihre Opfer mit dem Beruhigungsmittel Corvalol betäubt haben, bevor sie ihr blutiges Werk verrichteten. Langsam fügten sich die Puzzleteile zusammen und führten die Ermittler auf die Spur von Dmitri und Natalia Bakschajew.

Other news