Banking-App: Revolut startet offiziell in Deutschland

Valentin Scholz Head of Growth bei Revolut

Heute ist das Londoner Fintech-Startup Revolut mit einer neuen Banking-App am österreichischen Markt gestartet (Trending Topics berichtete). Sie will Kontoführungs-, Geldtransfer- sowie Auslandseinsatzgebühren eliminieren.

Revolut bietet 3 Trending Topics-Lesern die Möglichkeit, die kostenpflichtige Premium-Version des digitale Girokontos im Wert von 82 Euro mit einer Reihe von Zusatzfunktionen ein Jahr kostenlos zu verwenden. Im Sommer 2017 gab das Unternehmen eine Finanzierungsrunde in Höhe von 66 Millionen US-Dollar bekannt und gilt als das am schnellsten wachsende Fintech weltweit.

Nutzer können in Revolut mehr als 25 Währungen zum echten Wechselkurs halten und international gebührenfrei Geld senden sowie empfangen.

Zum offiziellen Start von Revolut in Deutschland erhalten Kunden zum kostenlosen Konto auch die Revolut Mastercard kostenfrei. Mit der App für Android und iOS kann man seine Einnahmen und Ausgaben einfach einsehen, und bald sollen User über die App auch Kryptowährungen kaufen und verkaufen können. Bisher hat das Unternehmen aus London insgesamt mehr als 88 Millionen US-Dollar von einigen der weltweit erfolgreichsten Investoren wie Index Ventures, Balderton Capital und Ribbit Capital eingesammelt. Revolut ist derzeit in 42 europäischen Ländern verfügbar und hat bereits mehr als 850.000 Kunden in ganz Europa gewonnen.

Related:

Comments

Latest news

Ex-Premierministerin Shinawatra verurteilt
Die Ex-Regierungschefin hat in ihrer Heimat immer noch eine große Anhängerschaft, vor allem in ärmeren Schichten der Bevölkerung. Ihr wird vorgeworfen, dem Staat Verluste in Milliardenhöhe zugefügt zu haben, weil sie den Reisanbau subventionierte.

Zug kollidiert mit Auto bei Peißenberg: Großeinsatz
Das war der dritte Zugunfall innerhalb von nur zwei Wochen, in den ein Zug der Bayerischen Regionalbahn (BRB) verwickelt war. Nach dem Unfall wurde die Zugstrecke zwischen Weilheim und Peißenberg gesperrt und ein Busersatzverkehr eingerichtet.

Jahre Haft für Thailands Ex-Regierungschefin
Das Sondergericht in Bangkok kam jedoch zu der Auffassung, dass umgerechnet etwa 7,7 Milliarden Franken Schaden entstanden sei. Bei einer Verurteilung wegen Verschwendung von Steuergeldern und Korruption drohen der 50-Jährigen bis zu zehn Jahre Haft.

"Kritische Phase" - Zehntausende fliehen vor brodelndem Vulkan auf Bali
Seit Tagen herrscht auf der indonesischen Ferieninsel Bali Angst davor, dass der Vulkan Mount Agung jederzeit ausbrechen könnte. Der Inselstaat liegt auf dem pazifischen Feuerring, was ihn besonders anfällig für Vulkanausbrüche und Erdbeben macht.

Mann prügelt mit Hammer auf 24 Autos ein und zückt Messer
Wie hoch der Schaden an den Fahrzeugen ist und warum der Mann auf die Wagen einschlug, war zunächst unklar. Als mehrere Polizisten auf den Mann aufmerksam wurden, wollten sie ihn auf sein Verhalten ansprechen.

Other news